Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


High-Tech für alle Fälle

: Grob-Werke


Die Firma GROB ist ein weltweit führender Hersteller von zerspanenden Bearbeitungsmaschinen, Montagesystemen, Automatisierungslösungen und Sondermaschinen vor allem für die Automobil- und deren Zulieferindustrie mit einem sehr umfangreiches Know-how im Bereich Engineering und Projektierung.

Grob-2.jpg
Das 5-Achs Universal-Bearbeitungszentrum G350 wurde auf der EMO Hannover im September 2007 als Weltpremiere vorgestellt, seit dem Frühjahr 2008 wird kontinuierlich in Europa ausgeliefert und seit Beginn des heurigen Jahres ist das Bearbeitungszentrum weltweit verfügbar.

Das 5-Achs Universal-Bearbeitungszentrum G350 wurde auf der EMO Hannover im...

Was 1926 mit der Firmengründung in München begann wuchs unter der Ägide des heutigen Eigentümers Dr. h.c. Burkhart Grob zu einem der weltweit führenden Hersteller von Fertigungsanlagen vorwiegend für die Automobil- und Automobilzulieferindustrie. Heute produziert das Familienunternehmen neben dem Stammwerk in Mindelheim (Bayern) auch in den USA und Brasilien und ist durch eigene Service- und Vertriebsniederlassungen sowie durch Repräsentanzen weltweit vertreten. Mit 3.000 Mitarbeitern weltweit hat Grob im Geschäftsjahr 2008/2009 einen Umsatz von über EUR 500 Mio. erwirtschaftet.

GROB verfügt über eine hohe Systemkompetenz und ist in der Lage, schlüsselfertige Komplettanlagen zur vollautomatischen Bearbeitung von hochpräzisen Massenteilen, beispielsweise Kurbelgehäusen, Zylinderköpfen und Getriebegehäusen zu liefern.

Von leichter bis schwerer Zerspanung

Die Fertigungslösungen von Grob reichen von der Schwerzerspanung über die Feinbearbeitung bis hin zum komplett einbaufertigen Produkt. Zudem konzipiert und realisiert man Teil- oder Komplettmontageanlagen sowie alle notwendigen Kontrollvorgänge zur Qualitätssicherung. Zu den Hauptkunden zählen die weltweit bekanntesten Automobilhersteller sowie deren Zulieferer und mit den Standardmaschinen nun auch vermehrte namhafte kleinere und mittelständische Betriebe. Als Bestätigung für die ausgezeichnete Qualität der Produkte hat Grob schon unzählige
Grob-3.jpg
Die Fertigungslösungen von Grob reichen von der Schwerzerspanung über die Feinbearbeitung bis hin zum komplett einbaufertigen Produkt.

Die Fertigungslösungen von Grob reichen von der Schwerzerspanung über die...

Lieferantenauszeichnungen verliehen bekommen.

Neues 5-Achs Universal-Bearbeitungszentrum G350

Der Fokus bei Grob liegt auf dem Ausbau seiner Kernkompetenzen. Mit Innovationen, wie der G350, wird diese Kernkompetenz auch neuen Anwendern außerhalb des traditionellen Kundenkreises zur Verfügung gestellt. Seit über einem Jahr bietet Grob das Fünf-Achs-Universal-Bearbeitungszentrum G350 im Serienstandard an. Die bisherigen Kundenreaktionen sind laut eigenen Angaben von Grob außerordentlich positiv und haben die eigene Einschätzung uneingeschränkt bestätigt. „Mit dem Bearbeitungszentrum G350 haben wir eine Werkzeugmaschine im Angebot, die das technische Know-how des Unternehmens und die Entwicklungskompetenz seiner Ingenieure im Systemgeschäft auch bei nicht prozessgebundenen Standardmaschinen unter Beweis stellt“, sagt Werner Bürgel, bei Grob zuständig für Entwicklung neuer Märkte und Vertrieb in Österreich. Technisch und konstruktiv basiert die G350 auf der erfolgreichen modularen G-Baureihe , welche mit der Standardmaschine erfolgreich ergänzt werden konnte Die G350 eröffnet damit ein noch größeres Anwendungsspektrum für die existierenden G-Module.

Interessant für Klein- und Mittelserien

Für alle Kunden, die mittels Frästechnologie Werkstücke aus verschiedensten Materialien, von Kunststoff bis Edelstahl, in kleinen bis mittleren Serien fertigen, bietet die G350 handfeste Vorteile. Solche Anwender sind vor allem im Werkzeug- und Formenbau, in der Medizintechnik
oder der Luftfahrtindustrie tätig. Als Schwenktischmaschine zeichnet sich die G350 insbesondere gegenüber Schwenkkopfmaschinen dadurch aus, dass Schrägen nicht über zwei oder gar drei Achsen interpoliert werden müssen. Gegenüber vergleichbaren Maschinen mit Schwenktisch-Kinematik und vertikaler Frässpindel bietet die G350 mit ihrer horizontalen Spindel eine größere Stabilität, maximal nutzbarer Arbeitsraumund einen optimalen Spänefall. Ein weiteres Plus des neuen Universal-Bearbeitungszentrums stellt seine sehr gute Zugängigkeit und seine kompakte Bauweise dar. Wie alle Maschinen der G-Baureihe ist die G350 für Nass- und Trockenbearbeitung optimal geeignet.

Mit den Optionen für einen automatischen Palettenwechsel, einen Palettenbahnhof und ein Linearportal ist die G350 auch für jegliche Art der Automatisierung gerüstet. Im Herbst 2009 wird Grob die neusten Erweiterungen der G350 sowie die „große Schwester“, das 5-Achs Universal-Bearbeitungszentrum G550, dem Markt vorstellen.
Das 5-Achs Universal-Bearbeitungszentrum G350 wurde auf der EMO Hannover im September 2007 als Weltpremiere vorgestellt, seit dem Frühjahr 2008 wird kontinuierlich in Europa ausgeliefert und seit Beginn des heurigen Jahres ist das Bearbeitungszentrum weltweit verfügbar.
Die Fertigungslösungen von Grob reichen von der Schwerzerspanung über die Feinbearbeitung bis hin zum komplett einbaufertigen Produkt.
Für Anwender, die mittels Frästechnologie Werkstücke aus verschiedensten Materialien, von Kunststoff bis Edelstahl, in kleinen bis mittleren Serien fertigen, bietet die G350 handfeste Vorteile. Solche Anwender sind vor allem im Werkzeug- und Formenbau tätig.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe283/19722/web/IMG_1715.jpgGenial einfach, einfach genial
Wir sprachen mit Günther Koch, Product Management Turning Central Europe bei Sandvik Coromant, über die Praxis-Ergebnisse von PrimeTurning bzw. dem Stechen mit der Y-Achse sowie neue Produkte.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren