Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Hochgenaue Schleiflösungen für Groß und Klein

Der italienische Schleifmaschinenhersteller Rosa, in Österreich vertreten durch TECNO.team, gehört zur Rosa Grindtech Gruppe und bietet den Anwendern Lösungen für kleine und große Werkstücke. Das im Jahre 1964 gegründete Unternehmen produziert Flach- und Profilschleifmaschinen in der Einzelständer- und Doppelständerbauweise. Rundtischschleifmaschinen ergänzen das Portfolio.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe278/18277/web/ROSA_STEEL-linear.jpg
Das Konstruktionsprinzip wird in der Linearbaureihe durch den Siemens Linearantrieb in der Tischachse mit bis zu 65 m/min zum Schleifcenter optimiert.

Das Konstruktionsprinzip wird in der Linearbaureihe durch den Siemens Linearantrieb...

Die nach einem eigenen bewährten Baukastensystem konstruierten Flach- und Profilschleifmaschinen füllen ein Größenspektrum von 600 mm bis 10 m (Sonderlösungen bis 16 m) Bearbeitungslänge und die Rundtischmaschinen von 400 mm bis 1,5 m (Sonderlösungen bis 4,5 m) Tischdurchmesser. Die Maschinen zeichnen sich bei hoher Abtragsleistung stets durch hohe Stabilität und Steifigkeit aus. Überall wo Bauteile mit hohen Ebenheitsanforderungen benötigt werden, sind Rundtischschleifmaschinen gefragt. Hauptabnehmer ist dabei die Lagerindustrie aber auch der Maschinenbau.

Die Schleifmaschinen werden bei Rosa Ermando in Italien mit einer hohen Fertigungstiefe gebaut. Eine zur Unternehmensgruppe gehörende Gießerei liefert die Gussteile, die vor der Weiterverarbeitung erst einmal ein Jahr ruhen dürfen. Dies und die Präzisionsführungen aus der eigenen Fertigung sorgen für eine hohe Langzeitgenauigkeit. Der Optionskatalog bei Rosa ist sehr umfangreich. Trotzdem ist der italienische Hersteller offen in Bezug auf die speziellen Anforderungen ihrer Anwender. Kundenspezifische Sonderlösungen werden genauso umgesetzt wie die Standardausführung.

Einfache und intuitive Bedienung

Die leistungsfähige Siemens-Steuerung ermöglicht eine einfache und intuitive Bedienung der Rosa-Schleifmaschinen, speziell in der aktuellen Generation mit der Sinumerik 840DE SL gestaltet sich die Bedienung einfach und dank der Makros, die die Bedienoberfläche etwa zur Programmierung der Profile bereitstellt, auch intuitiv und flexibel.

Die verschiedenen
Versionen gibt es mit Zyklen-Steuerung, N-Steuerung für das Flachschleifen mit Schleifzyklus und Linearabrichten, CN-Steuerung für die automatischen Zyklen mit Linear- und Profilabrichten sowie die CNC-Steuerungen für den automatischen Zyklus mit Schleifscheibenprofilierung. Umfangreicher Optionen erlauben eine Konfiguration von flexiblen Maschinen passend zur jeweiligen Schleifaufgabe.

Durch die enge Zusammenarbeit mit TECNO.team ist man im Bereich Vertrieb, Anwendungstechnik und Service bestens aufgestellt und kann die Kunden lokal unterstützen. „Gemeinsam mit unserem Partner liegt es uns am Herzen unseren Kunden unkompliziert und schnell zu helfen. Aus diesem Grund haben wir werksgeschulte Servicemitarbeiter bei TECNO.team und koordinieren von Kottingbrunn und Kirchentellinsfurt (D) aus den Service für Österreich, Ungarn, Slowenien und Deutschland in Kooperation mit Italien“, erklärt Luca Padoan, Exportleiter Rosa.

Das Konstruktionsprinzip wird in der Linearbaureihe durch den Siemens Linearantrieb in der Tischachse mit bis zu 65 m/min zum Schleifcenter optimiert.
Schleifmaschinen von Rosa zeichnen sich bei hoher Abtragsleistung durch höchste Stabilität und Steifigkeit aus.
Die Schleifmaschinen werden bei Rosa Ermando in Italien mit einer hohen Fertigungstiefe gebaut.
Wo Bauteile mit hohen Ebenheitsanforderungen benötigt werden, sind Rundtischschleifmaschinen gefragt. Hauptabnehmer ist dabei die Lagerindustrie aber auch der Maschinenbau.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe278/18022/web/Foto_Hahn_Martin.jpgWarum Gold glänzt
Bereits zur AMB 2016 stellte der Zerspanungsspezialist Walter seine neue Technologie-Plattform, basierend auf der Beschichtungstechnologie ULP-CVD, vor. Gegenüber den üblichen CVD-Aluminiumoxid beschichteten Sorten bietet diese mit einer Titanaluminiumnitrid-Schicht (TiAlN) versehene Tiger·tec® Gold-Beschichtung noch einmal deutlich verbesserte Schichteigenschaften. Welche Vorteile und Einsatzmöglichkeiten sich daraus ergeben, verdeutlicht Martin Hahn, Produkt Manager und Technischer Trainer bei Walter Austria. Das Gespräch führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren