Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Hochwertige Qualität

Als Hersteller von Hochgeschwindigkeits-Erodierbohrmaschinen mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in der Funkenerosion bietet Heun kleinste Bohrungen, Qualität und neueste Technologie. Das Image der Firma Heun ist geprägt durch das hohe Vertrauen der Kunden und die intelligenten und qualifizierten Problemlösungen, die im Bereich der Funkenerosion realisiert werden. Ebenso überzeugt die Zuverlässigkeit der Produkte und die umfassende und seriöse weltweite Betreuung.

/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe141/7108/web/APos_800.jpg
Mit Bohrgeschwindigkeiten bis zu 200 mm/min ist die Maschinenserie APos ein führendes Produkt auf dem Weltmarkt.

Mit Bohrgeschwindigkeiten bis zu 200 mm/min ist die Maschinenserie APos ein...

Die Funkenerosion ist ein Fertigungsverfahren bei dem Werkstoffabtrag durch eine Folge von elektrischen Entladungen entsteht. Durch hunderttausend aufeinanderfolgende Funken wird eine gewünschte Form in ein Werkstück erodiert. Es sind nahezu alle geometrischen Formen wie Innenecken mit Radien > 0,1 mm, Schlitze, Stege usw. möglich. Alle elektrisch leitfähigen Materialien können funkenerosiv bearbeitet werden. Die Funkenerosion wird dort eingesetzt, wo durch die Eigenschaften oder die besondere Härte des Werkstoffes eine Bearbeitung mit anderen Abtragsverfahren nicht möglich ist.

Die im Jahre 1993 erstmalig auf der EMO in Hannover präsentierte Hochgeschwindigkeits-Erodierbohrmaschine der inzwischen weltweit bekannten Serie APos, wurde kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert. Bei diesen Entwicklungen wird getreu dem unternehmerischen Prinzip der Firma Heun stets das Feedback der Kunden berücksichtigt. Da die Steuerung im Hause Heun selbst

entwickelt wurde, besteht direkter Zugriff auf Updates und Upgrades. Dies ermöglicht die Einarbeitung von speziellen Kundenwünschen. Mit den lieferbaren Optionen NC, CNC und dem motorisch verstellbaren Schwenkkopf, der in kleinsten Inkrementen von 1/100° bis zu +/- 45° programmierbar ist, und dem eigens entwickelten Rundteiltisch, ist die Maschinenserie APos ein führendes Produkt auf dem

Weltmarkt. Bohrgeschwindigkeiten bis zu 200 mm/min sind erreichbar. Elektrodendurchmesser von 0,1 bis 6,0 mm können verwendet werden. Die linearen Achsen sind mit THK Präzisionslinearführungen und Präzisionskugelumlaufspindeln ausgestattet.
/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe141/7108/web/S-26.jpg
Die Startlochbohrmaschine S-26 ist mit NC-Technik ausgestattet und verfügt über einen leistungsstarken Generator mit modernster MOS-FET Technik.

Die Startlochbohrmaschine S-26 ist mit NC-Technik ausgestattet und verfügt...

Es werden gekapselte Heidenhain-Gasmaßstäbe verwendet. Optionale Säulenerhöhung und Rachenweite bis zu 800 mm sind möglich.

Das Highlight des momentanen Entwicklungsstandes ist die APos CNC-Pentium® mit einer Steuerung, die über einen handelsüblichen PC geregelt wird. Damit konnte die Heun GmbH einen weiteren Meilenstein setzen, der auch für den Wettbewerb richtungsweisend ist.

Wenn eine Steuerung ausfällt oder nicht mehr reparabel ist, kann sie ganz einfach durch Teile aus dem PC-Fachhandel oder durch einen normalen PC ersetzt werden. Die Software läuft unter dem bekannten Betriebssystem Windows® NT, die die Maschine mit dem ebenfalls selbst, speziell für das Erodierbohren von Heun entwickelten Generator betreibt. Professionelles Arbeiten mit höchster Prozess-

Sicherheit ist somit möglich. Modernster Service durch Fernwartung über das Internet ist für Heun-Kunden seit 1999 realisiert.

Neben den Hochgeschwindigkeits-Erodierbohrmaschinen der Serie APos enthält die Angebotspalette von Heun auch eine preiswerte, leistungsfähige, manuelle Maschine. Die Startlochbohrmaschine Typ S-26 ist eine sehr einfach zu bedienende Anlage. Eine Einarbeitungszeit von nur 30 Minuten ermöglicht bereits erste Bearbeitungen durch Ihr Fachpersonal.

Die Startlochbohrmaschine S-26 ist mit NC-Technik ausgestattet und verfügt über einen leistungsstarken Generator mit modernster MOS-FET Technik. Hervorzuheben ist die erstaunlich gute Oberflächenqualität
sowie die hohe Bohrleistung und der geringe Verschleiß. Elektroden von 0,3 bis 3,0 mm sind einsetzbar. Die Achsenverstellung, ablesbar über Digitalanzeige für X, Y, Z, erfolgt über leichtgängige große Handräder und Kugelumlaufspindeln. Weitere Besonderheiten sind die sehr guten Eigenschaften in der Hartmetallbearbeitung, der geringe Funkenspalt, die Möglichkeit der Speicherung von 100 Technologieparametergruppen, sowie die Wahl von 2 Nullpunkten. Als Spülmedium ist deionisiertes Wasser ausreichend. Somit entstehen keine weiteren Kosten für teure Zusätze.

„Von der Idee zum Produkt – von der Anforderung zur Lösung.“ Dies ist das Motto der Firma Heun. Da die Wünsche der Kunden unser Ansporn sind, bildet die ständige Verbesserung und Weiterentwicklung der Funkenerosions-Anlagen den absoluten Schwerpunkt in der Unternehmenspolitik. Probleme, die beim Erodierbohren entstehen, wie z.B. Durchbrucherkennung, schlechte Erodiereigenschaften nach Erreichen des Durchbruches, Kompensation von unterschiedlichem Elektrodenverschleiß, wurden von Firma Heun erkannt. Lösungen für diese Problematik wurden entwickelt. Das Lieferprogramm umfasst neben der Herstellung und dem Vertrieb von Hochgeschwindigkeits-Erodierbohrmaschinen, sowie Ersatz- und Verschleißteilen, auch den Handel mit gebrauchten Drahtschneidemaschinen und Senkerosionsanlagen, einschließlich Servicebetreuung.

Durch den großen Marktanteil der Firma Heun an Erodiermaschinen der Spitzenklasse ist es gelungen, Qualitätsröhrchen in Großmengen zu beziehen. Die Elektrodenröhrchen wurden auf den Maschinen der Firma Heun nach verschiedenen Kriterien getestet. Wie es die Kunden bereits von den Erodiermaschinen der Serie APos gewohnt sind, stehen auch hier selbstverständlich umfangreiche Technologiedaten zur Verfügung. Mit den von Heun einsetzbaren Elektroden von 0,1 bis 6,0 mm Durchmesser, können Bohrgeschwindigkeiten bis zu 200 mm/min realisiert werden.
Mit Bohrgeschwindigkeiten bis zu 200 mm/min ist die Maschinenserie APos ein führendes Produkt auf dem Weltmarkt.
Die Startlochbohrmaschine S-26 ist mit NC-Technik ausgestattet und verfügt über einen leistungsstarken Generator mit modernster MOS-FET Technik.



Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren