Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Höchste Beständigkeit

: Elesa+Ganter


Um Stahlteile in aggressiven Umgebungen einzusetzen, ist die Verwendung von korrosionsbeständigen und rostfreien Edelstählen unerlässlich. Elesa+Ganter bietet dazu Normelemente aus Edelstahl V2A und neu auch in der höher beständigen Edelstahl-Qualität V4A an.

/xtredimg/2014/Automation/Ausgabe89/5350/web/edelstahl_a4.jpg
Normelemente aus Edelstahl V4A.

Normelemente aus Edelstahl V4A.

Im Elesa+Ganter-Sortiment listen ca. 120 Normelemente-Sorten mit unterschiedlichen Legierungsanteilen die einschlägigen Werkstoff-Kompendien auf. Konzentrierte sich Elesa+Ganter bisher auf die Verwendung der V2A-Qualitäten, so offeriert das Unternehmen nun ausgewählte Produkte auch in der beständigeren V4A-Variante – speziell für den Einsatz in chloridhaltigen Umgebungen, etwa im Seewasserbereich.

Vor allem die Chrom-, Nickel- und Molybdän-Bestandteile verleihen dem austenitischen Stahl V4A seine hohe Resistenz gegen Chloride und gegen Säuren. V4A-Normelmente von Ganter werden eingesetzt bei Schiffs- oder Offshoreanwendungen, im Lebensmittel- und Medizinbereich sowie in Schwimmbädern mit chloriertem oder mineralreichem Wasser.

Motek Halle 9, Stand 9122

www.elesa-ganter.at


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Montage- und Handhabungstechnik

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren