Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Hydraulisches Universal-Spannfutter

: Widia


Extreme Herausforderungen erfordern die richtigen Werkzeuge und die leistungsfähigsten Werkzeuge brauchen die besten Werkzeugaufnahmen. Mit HydroForceHT™ stellt Widia ein universelles, hydraulisches Hochleistungs-Spannfutter vor, dass für Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit als Basis für erfolgreiches Zerspanen steht.

/xtredimg/2014/Fertigungstechnik/Ausgabe98/5914/web/HydroForce_HT_high-torque_hydraulic_chuck.jpg
Das richtige Spannfutter maximiert die Werkzeugstandzeit, die Oberflächenqualität am Werkstück und die Flexibilität der Produktion. Mit einem kompakten und stabilen Aufbau – unter anderem mit einem um 40% größeren stirnseitigen Querschnitt – bietet HydroForce HT die für verbesserte Schnittparameter und bessere Ergebnisse benötigte erhöhte Steifigkeit.

Die Spannkraft ist bis zu drei Mal höher als die herkömmlicher Hydrodehnspannfuttern und durch die verbesserte Schwingungsdämpfung beträgt der Rundlauf 3 μm gemessen bei 2 x D Auskraglänge. Die Wuchtgüte ist G2,5 bei 25.000 U/min. Der Clou ist, das gerade mal zwei Größen benötigt werden um alle Werkzeugdurchmesser abzudecken.Für 20 und 32 mm Durchmesser ist Direktklemmung verfügbar, für alle anderen Durchmesser werden Reduzierhülsen verwendet.

Eine höhere Kosteneffizienz als das Arbeiten mit teuren Thermo-Schrumpfgeräten, bis zu vier Mal höhere Klemmkraft als Spannzangenfutter und eine bessere Wuchtgüte als Kraft-Spannfutter machen HydroForce HT zu einem kostengünstigen, universellen Spannfutter. Die Lagerhaltung wird reduziert, gleichzeitig werden Werkzeugstandzeit und Zerspanungsergebnisse beim Fräsen, Bohren, Reiben und anderen rotierenden Anwendungen maximiert.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Universalspannfutter

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren