Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


In einer Aufspannung zum Ziel

: Starrag Group


Anwender wollen möglichst in einer Aufspannung die nötige Endgenauigkeit erreichen, denn weniger umspannen führt zu höherer Präzision. Das Traditionsunternehmen Heckert, das auch bei der Produktion für die gesamte Starrag-Gruppe neue Wege geht, bietet die dafür benötigten Maschinen an.

/xtredimg/2014/Fertigungstechnik/Ausgabe98/5943/web/heckert_hec_500DU5.jpg
Individuell an die Fertigungsaufgabe lassen sich die Horizontal-Bearbeitungszentren der Modellreihe HEC 500 D anpassen. Mit diesen können unterschiedlichste Materialien in allen Branchen der metallverarbeitenden Industrie bearbeiten werden.

Individuell an die Fertigungsaufgabe lassen sich die Horizontal-Bearbeitungszentren...

„Unsere Bearbeitungszentren zeichnen sich nicht nur durch die entsprechende Präzision beim Zerspanen aus, sondern sie können außerdem dank ihrer Robustheit auch schwere Schnitte fahren“, erklärt Dr. Ing. Eberhard Schoppe, Geschäftsführer der Heckert GmbH (Mitglied der Schweizer Starrag Group). „Auf der Messe AMB 2014 in Stuttgart zeigten wir beispielsweise, wie sich mit einem Bearbeitungszentrum mit kontinuierlichem H/V-Kopf und schnell rotierendem NC-Rundtisch ein Bauteil in einer Aufspannung fräsen, drehen und bohren lässt.“ Es handelte sich um Achsgehäuse, die vor der Verfahrensintegration auf mehreren Maschinen bearbeitet werden mussten.

Bei der Produktion der Maschinen geht Heckert bewusst neue Wege. „Wir setzen auf die japanische 5S-Methode, denn sie liegt exakt mit ihren klaren Strukturen, eindeutigen definierten Prozessen, Sauberkeit, Ordnung und Übersichtlichkeit bei den Arbeitsabläufen auf unserer Linie“, betont Dr. Schoppe. In diesem permanenten Optimierungsprozess gelte es auch, das Vermeiden von Verschwendung in den Alltag zu integrieren. Chemnitz übernimmt hier die Rolle eines sogenannten Lead Plants, um für die Starrag-Gruppe die Methodik und Systematik zu erproben. Typische Fragen sind: Wie motiviere ich die Mitarbeiter, welche Schritte bereite ich vor, welche Instrumente brauche ich und wie werte ich das Ganze aus?

Individuell an die Fertigungsaufgabe lassen sich die Horizontal-Bearbeitungszentren der Modellreihe HEC 500 D anpassen. Mit diesen können unterschiedlichste Materialien in allen Branchen der metallverarbeitenden Industrie bearbeiten werden.
Mit einem Bearbeitungszentrum mit H/V-Kopf und schnell rotierenden NC-Rundtisch lässt sich ein Bauteil in einer Aufspannung fräsen, drehen und bohren.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Horizontal-Bearbeitungszentren

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren