Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


In neuem Design zu höherer Schnittgeschwindigkeit

: OSG


Kühlkanäle sind rund und je größer deren Querschnitt, desto mehr Kühlmedium kommt an die Schneide. Diesen Grundsatz hat OSG der Entwicklung eines trapezförmigen Designs zugrunde gelegt, denn die Trapezform bietet unter anderem einen größeren Querschnitt für ein mehr an Durchfluss. OSG beziffert diesen mit 30 bis 40 % gegenüber Standard-Geometrien.

/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe121/7680/web/WDO-SUS_neuer_Kuhlkanal01.jpg
VHM-Bohrer WDO SUS mit der neuen Kühlkanal-Geometrie sind vor allem für den Einsatz in zähen Werkstoffen ausgelegt. Der größere Querschnitt des Kühlkanals schafft mehr Durchfluss für das Kühlmedium.

VHM-Bohrer WDO SUS mit der neuen Kühlkanal-Geometrie sind vor allem für den...

Mehr Durchfluss heißt konkret in der Anwendung, dass die Schneide besser gekühlt wird. Die Folge ist eine Reduzierung der Wärmeentwicklung und damit ebenfalls eine Reduzierung des Drehmoments. Praxistests haben gezeigt, dass damit eine bis zu 25 % geringere Leistungsaufnahme an der Spindel erfolgt. Geringere Schnittkräfte und Reibung schonen allerdings nicht nur die Maschine sondern ermöglichen gleichzeitig, dass höhere Schnittgeschwindigkeiten gefahren werden können.

Durch die Trapezform der Kühlkanäle ändert sich allerdings auch die Flussrichtung des Kühlmittels: Es fließt über die Freiflächen nicht nur an die Schneide sondern auch an den Außendurchmesser. Ein Aspekt, der vor allem beim Einsatz von Minimalmengenschmierung von Vorteil ist. Nun ist es aber nicht allein damit getan, den Durchfluss für das Kühlmittel zu vergrößern. Ein größerer Querschnitt führt zwangsläufig zu einer Schwächung des Werkzeugs. Das wird beim neuen Kühlkanal von OSG vermieden, denn durch die Form und Position des Kühlkanals bleibt der Kerndurchmesser stabil.

Den Einsatz des neuen Kühlkanals, beispielsweise mit dem VHM-Bohrer WDO SUS, sieht OSG in zähen Werkstoffen wie rostfreien Stählen oder VA, in St 37, C 45, in 42 CrMO (bis 1.000 N/mm2) oder auch Titan. Verfügbar sind diese Bohrer mit dem neuen Kühlkanal als Standard ab Durchmesser 6,1 mm. Sonderlösungen sind auf Anfrage möglich.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Bohrwerkzeuge

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren