Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


In vier Schritten zum fertigen Werkstück

: DATRON AG


Komplexe Prozesse einfach und verständlich machen – diesen Anspruch hatten die Spezialisten der Datron AG bei der Entwicklung von Datron next. Die Steuerung punktet mit einer Oberflächenoptik, die es mit einem Smartphone der jüngsten Generation durchaus aufnehmen kann: übersichtlich angeordnete Kacheloptik, selbsterklärende Icons mit intuitiver Bedienlogik und anschaulich dargestellte Werkzeuge in 3D-Optik.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15946/web/datron-next-terminal.jpg
Datron next, die neue Steuerung für Datron CNC-Technologie, verbindet einfache und intuitive Bedienung mit exakten Ergebnissen.

Datron next, die neue Steuerung für Datron CNC-Technologie, verbindet einfache...

„Knopfdruck“ oder Eingabe waren gestern – heute wird auf dem farbigen Touchscreen gewischt und so beispielsweise auch die Maschine eingerichtet: Das Ganze kameragestützt und binnen Sekunden. Der CAM-Assistant führt den Bediener in nur zwei Schritten durch die Programm- und Werkzeugverwaltung. Alle Werkzeuge sind übersichtlich mit Angaben zu Typ, Abmessungen und Standort dargestellt. In Sekundenschnelle ist das richtige Werkzeug ausgewählt. Ebenso schnell erfolgt das Einrichten des Werkstücks. Datron hat diesen vorher zeitraubenden Vorgang mit Hilfe von Kamera und 3D-Sensor beschleunigt und vereinfacht. Als letzten Schritt ermöglicht Datron next noch die 3D-Simulation des zu fräsenden Werkstücks. Hier liefert die Steuerung schon vor dem Fräsvorgang eine Kontrolle über das Ergebnis. Ein RunScreen gibt – auch aus der Entfernung gut erkennbar – jederzeit Auskunft zu Status und Restlaufzeit des Auftrags.



„Keine numerischen Eingaben, kein aufwendiges Bestimmen des Nullpunkts beim Einrichten. Mit Datron next kann jeder Anwender eine High Speed-Fräsmaschine bedienen. Das bringt höhere Wirtschaftlichkeit ins Unternehmen, da auch weniger versierte Mitarbeiter mit der Technologie und Handhabung schnell vertraut gemacht werden können“, betont Ing. Manfred Stocker, Geschäftsführer der Datron Austria GmbH.

Halle B, Stand B0427


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
CNC-Steuerungen, Intertool

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren