Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Innengewinde in hochlegierten Stählen

: Reime


Reime Noris stellt einen neuen Spezial-Gewindebohrer für schwierig zu bearbeitende und hochlegierte Werkstoffe vor.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe232/17026/web/RN_TAP_SALOREX_HSSE_SS_10xP_3N_TIBLU_RND.jpg
Die blaue AlTiN-Beschichtung des Noris Salorex VR HSSE-PM TIBLU besitzt eine hohe Härte (~ 3.500 HV) und verfügt über eine dichte und homogene Struktur.

Die blaue AlTiN-Beschichtung des Noris Salorex VR HSSE-PM TIBLU besitzt eine...

Herkömmliche Gewindewerkzeuge gelangen bei der Bearbeitung von hochlegierten Stählen schnell an ihre Leistungsgrenzen. Hohe Anteile an Chrom, Nickel, Molybdän und Vanadium bei diesen Werkstoffen führen bei der Bearbeitung zu extremen mechanischen und thermischen Belastung der Schneidkanten. Außerdem sind diese Stähle teils sehr klemmend und die Spanbildung ist inhomogen. Erreichbare Werkzeug-Standzeiten sind deshalb meist gering und unterliegen starken Schwankungen.

Mit dem neuen NORIS SALOREX VR HSSE-PM TIBLU wird diesen Nachteilen gezielt entgegengewirkt. Der Spezial-Gewindebohrer mit hoher positiver Schneidengeometrie wird aus HSSE-PM hergestellt um größtmöglichen Widerstand gegen mechanische Belastung und abrasiven Verschleiß zu erreichen. Einen weiteren Schutz der Schneidkanten bietet die neue PVD-Beschichtung TIBLU (Titan-Blue). Diese blaue AlTiN-Beschichtung besitzt eine hohe Härte (~ 3.500 HV) und verfügt über eine dichte und homogene Struktur. In Kombination mit der speziell abgestimmten Nutenform mit 45° Drallwinkel wird eine hohe Prozesssicherheit und Werkzeugstandzeit bei Sacklochgewinden bis 3xD erzielt.

Die Werkzeuge sind in allen gängigen metrischen und UN-Abmessungen, in normaler Anschnittlänge Form C und kurzer Anschnittlänge Form E erhältlich. Der Einsatz von modernsten Produktionstechnologien garantiert die Einhaltung höchster Qualitäts- und Leistungsziele.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Gewindebohrer, Stahl

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren