Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Innovationen für Industrie und Ausbildung

: WEILER


Unter dem Motto „Innovation in Industrie & Ausbildung“ zeigen die Partnerunternehmen Weiler und Kunzmann, in Österreich durch Schachermayer vertreten, auf der AMB über ein Dutzend präziser und vielseitig einsetzbarer Dreh- und Fräsmaschinen. Von konventionellen bis hin zu CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen decken die beiden Hersteller viele Einsatzbereiche in der Ausbildung sowie der Einzel- und Kleinserienfertigung ab.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16280/web/Foto_1_E70HD.jpg
Die neue zyklengesteuerte E70 HD von Weiler in modularer Bauweise lässt sich leicht an diverse Anforderungen in der Fertigung anpassen: Fünf verschiedene Spitzenweiten, drei Spindelbohrungsgrößen und ein umfangreicher Ausstattungskatalog stehen zur Verfügung (Bild: Weiler).

Die neue zyklengesteuerte E70 HD von Weiler in modularer Bauweise lässt sich...

Eine doppelte Neuheit präsentiert Weiler mit der komplett überarbeiteten Präzisions-Drehmaschine E70 HD. Sie wird mit dem neuen Condition Monitoring-System des Maschinenbauers gezeigt, mit dem Drehmaschinen beliebigen Fabrikats auch an unterschiedlichen Standorten überwacht werden können. Bei Kunzmann liegt der Fokus auf dem neuen BA 1100. Das vollautomatisierbare Vertikal-Bearbeitungszentrum für die Fertigung kleiner bis mittlerer Losgrößen zeichnet sich durch große Verfahrwege – in der Y-Achse bis 750 mm – seine Vielseitigkeit und hohe Präzision aus und wird auf der Messe live unter Span präsentiert.

Darüber hinaus zeigt Weiler die servokonventionelle Präzisions-Drehmaschine C30 und mehrere Modelle mit Zyklensteuerung, die alle Vorteile der konventionellen Bearbeitung um die Möglichkeiten des CNC-Drehens ergänzt. Live in Aktion ist am Stand ferner die Montagebohrmaschine VOM 50 mit ihren sieben Achsen zu sehen.

Manuell als auch CNC-bedienbar

Kunzmann gibt mit vier Maschinen einen Überblick über sein umfangreiches Angebot an Universal-Fräs- und Bohrmaschinen. Aus dem Produktsegment der manuell gesteuerten Modelle stellt das Unternehmen die WF 410 M vor. Die Reihe der sowohl manuell als auch CNC-bedienbaren Maschinen wird durch die WF 610 MC mit Touchscreen vertreten. Dazu kommt als 5-Achs-Modell die WF 650-5AX, ebenfalls mit Touchscreen, auf der live mehrseitig zerspant wird.

Präzisions-Maschinen
der zwei Partner sind auch an weiteren Ständen im Einsatz: Auf der Galerie von Halle 6 wird an zwei Praktikant VCD von Weiler und drei WF 410 M von Kunzmann die deutsche Meisterschaft der Polymechaniker ausgetragen. Sie ist Teil des Berufswettbewerbs „WorldSkills Germany“, den die beiden Unternehmen wiederum unterstützen.

Halle 4, Stand C31/D14

Die neue zyklengesteuerte E70 HD von Weiler in modularer Bauweise lässt sich leicht an diverse Anforderungen in der Fertigung anpassen: Fünf verschiedene Spitzenweiten, drei Spindelbohrungsgrößen und ein umfangreicher Ausstattungskatalog stehen zur Verfügung (Bild: Weiler).
Das Condition Monitoring-System von Weiler ermöglicht die Analyse von bis zu 27 Prozessparametern beliebig vieler Drehmaschinen (Bild: Weiler).
Auf vergleichsweise kleiner Stellfläche bietet das BA 1100 von Kunzmann viel Platz für die Werkstückbearbeitung. Es zeichnet sich insbesondere durch seinen großen Y-Verfahrweg von 750 mm aus (Bild: Kunzmann).
Zwei Spindelvarianten, ein gesteuerter CNC-Rundtisch mit großem Schwenkbereich und ein umfangreiches Zubehörprogramm machen die 5-Achs-Fräsmaschine WF 650-5AX zu einem Allrounder für die Fertigung. (Bild: Kunzmann)


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren