Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Innovationspreis „MWP Award 2006“ für STUDER S242

: Studer


Während der MACH 2006 in Birmingham hat das renommierte englische Fachmagazin „Metal Working Production“ verschiedene Innovationspreise verliehen. Die Fritz Studer AG ist mit der Kombinationsbearbeitungs-Maschine S242 zum Rundschleifen und Hartdrehen in der Kategorie „Grinding/Abrasive Machine Tool“ als Sieger hervorgegangen. Als Profi im Rundschleifen hat STUDER mit der Technologie Hartdrehen für Ihre Begriffe Neuland betreten.

4475
Kombinationsbearbeitungs-Maschine S242 zum Rundschleifen und Hartdrehen.

Kombinationsbearbeitungs-Maschine S242 zum Rundschleifen und Hartdrehen.

Die S242 wurde 2005 erstmals als Prototyp einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt und hat nun die Serienreife erlangt. Der Gewinn dieses Innovationspreises zeigt, dass STUDER mit seinem Maschinenkonzept auf ein grosses Marktbedürfnis gestossen und auf dem richtigen Weg ist.
STUDER sieht sich darin bestätigt, auch weiterhin intensive Forschung und (Produkt-) Entwicklung zu betreiben und als „Entrepreneur“ zuweilen kalkulierte Risiken einzugehen.

Die Entscheidkriterien für den „MWP Award 2006“ waren u.a.:

- Innovationsgrad und technische Genialität

- Beitrag zur Produktivitätssteigerung und Kostenreduktion

- neue Produktionsmethoden und -prozesse

- höhere Maschinenverfügbarkeit, vereinfachte Wartung


Die Jury hat entschieden

Die Jury hat Ihre Wahl wie folgt begründet:
Das Hartfeinbearbeitungszentrum von STUDER kombiniert die Stärken der beiden Technologien Rundschleifen/Hartdrehen, steigert die Produktivität
und reduziert die Bearbeitungs-, Umrüst- und Stillzeiten sowie die Werkzeugkosten markant. Daraus resultieren optimale Betriebs- und unerreichte Life-Cycle-Kosten mit positivem Einfluss auf die Amortisation der Maschine. Die S242 eignet sich für die Hartfeinbearbeitung von Wellen und Futterteilen in hoher Fertigungsqualität und Produktionssicherheit, Präzision und Oberflächengüte, in einer Aufspannung – sowohl für Grossserien, kleine Lose und sogar Einzelteile (z.B. Teilefamilien). Grobe Zerspanung und endkonturnahe Vorbearbeitung erfolgen durch Hartdrehen, die Endbearbeitung mittels Schleifen.

Zu den Innovationen gehört die Mehrfach-Inprocess-Messsteuerung auf eigener Achse. Positionen und Durchmesser sind für jedes Werkstück im Werkstückprogramm gespeichert. Und der über die gesamte Spitzenweite verstellbare Synchron-Reitstock auf eigener Achse mit wählbarem achsialem Spanndruck für Teilemitnahme pro Werkstück (ein separater Mitnehmer entfällt) ist im Werkstückprogramm definierbar.
Weiter ermöglicht das 45° angeordnete Maschinenbett aus GRANITAN® gute Zugänglichkeit, optimalen Spänefall, wirkungsvolle Schwingungsdämpfung und höchste Temperaturstabilität. Das modulare Baukastensystem ermöglicht höchst kundenspezifische Ausführungen. Die Maschine bietet weiter Innen- und/oder Aussenrundschleifen, einen Innenschleifrevolver für 3 Innenschleifspindeln oder einen Drehrevolver mit 12 angetriebenen Werkstücken (zum Hartdrehen, Bohren und Fräsen), Abrichtkonzept, Synchron-Gegenspindel, integrierter Späneförderer, Sensorik, Automatisches Werkstückhandling und Auswuchten der Schleifscheibe.
Die Produktivitätssteigerung wird erreicht durch parallele Anordnung der Querschlitten, kurze Verfahrwege durch kompakte Anordnung der Dreh- und Schleifwerkzeuge und den Synchron-Reitstock für Werkstückspannung und –mitnahme. Optimaler Einsatz der beiden Technologien unter Berücksichtigung der Kriterien Präzision, Oberflächengüte, Prozesssicherheit, Abtragsleistung und Werkzeugkosten. Reduzierung der Werkzeugwechselzeit durch Integration beider Prozesse/Technologien, Komplettbearbeitung in einer Aufspannung.

Die
S242 gibt es übrigens in kurzer und langer Version und zudem unter folgenden zwei Markennamen: Die KAIROS wird von SCHAUDT v.a. für die Automobilbranche und deren Zulieferer mit Siemens-Steuerung, die S242 von STUDER für alle andere Anwendungen mit Fanuc-Steuerung angeboten. Beide Prototypen wurden letztes Jahr vorgestellt (Schleifring Grinding Symposium und EMO) und sind nun serienreif.

Technische Daten S242:


Schleiflänge: 400 / 1000mm

Spitzenweite: 400 / 1000mm

Schleifscheibenabmessungen: 400 x 50/63 x 127mm

Schwingdurchmesser: 180mm

max. Werkstückgewicht zw. Spitzen: 25kg

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Auswuchttechnik, Komplettbearbeitung

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren