Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Intelligente Kunststoffe

Am 15. April 2015 findet von 9:00 bis 17:00 Uhr im TDZ Ennstal in Reichraming ein Fortbildungstag zum Thema „Kunststoff“ statt. Dieses kostenlose Seminar soll das Wissen über diesen Hightech-Werkstoff und die wachsende Kunststoffbranche erweitern und richtet sich an Lehrkräfte und Bildungsbeauftragte von Hauptschulen, Neuen Mittelschulen und Höheren Schulen, insbesondere an Lehrerinnen und Lehrer der Fachbereiche Chemie und Physik.

/xtredimg/2014/Mechatronik/Ausgabe114/6191/web/JOANNEUM_Siebdruck.jpg
Kunststoff ist einer der wichtigsten Werkstoffe in der heutigen Zeit. Medizintechnik, Auto, Flugzeug, Computer,… – all diese Dinge sind ohne das Hightech-Material Kunststoff nicht mehr vorstellbar. Immer mehr Funktionen werden heute direkt in Kunststoff-Bauteile integriert. So lassen sich gewöhnliche Alltagsgegenstände durch eingearbeitete Druck- oder Temperatursensoren per Fingerzeig steuern. Oder: Bauteile aus elastischen Polymeren heilen sich nach Vorbild der Natur selbst. Das sind nur zwei Beispiele für sogenannte „Smart Plastics“ oder „Intelligente Kunststoffe“. In Oberösterreich ist besonders das Thema „Gedruckte Elektronik“ mit namhaften Firmen besetzt. Was ist bereits Alltag im Bereich der Intelligenten Kunststoffe? Was wird in naher Zukunft möglich sein? Und: Wo wird aktuell in diesem Themengebiet in (Ober)Österreich geforscht?

Kunststoff-Hochburg Oberösterreich

Kunststoff ist ein Hightech-Material, das Innovationen vorantreibt und dessen Verarbeitung – besonders in Oberösterreich – eine langjährige Tradition und enorme wirtschaftliche Bedeutung hat. „Lehrerinnen und Lehrer sind wichtige Meinungsbildner für unsere Jugend. Nur mit ihrer Unterstützung gelingt es uns, mehr Jugendliche für die wachsende Kunststoff-Industrie in Oberösterreich zu begeistern. Hier warten Top-Arbeitsplätze – sowohl für FacharbeiterInnen als auch den akademischen Nachwuchs“, sagt Mag. Elmar Paireder, der Leiter des Kunststoff-Clusters der OÖ Technologie- und Marketinggesellschaft.

Theorie und Praxis für den Unterricht

Der Themenbogen der Vortragenden aus Lehre, Forschung und Wirtschaft
spannt sich von der Be- und Verarbeitung von Kunststoffen, über das Thema Bionik („Kunststoffe lernen von der Natur“) bis hin zum Spezialthema “Intelligente Kunststoffe“. Einen praktischen Einblick in die Kunststoffverarbeitung, konkret in den technischen Spritzguss, bietet eine Firmenbesichtigung bei der Schneegans Freudenberg Silicon GmbH in Losenstein. Darüber hinaus bleibt genügend Zeit für Fragen und Diskussionen mit Experten aus der Kunststoff-Branche.

Das Seminar ist über die Bildungsprogramme der zwei Pädagogischen Hochschulen in OÖ ausgeschrieben, die Anmeldung erfolgt ausschließlich dort (Fortbildungsnummern: 27F5B0L55K bzw. FDD15SL120).

Mehr Info: Mag. Jürgen Bleicher, juergen.bleicher@clusterland.at, Tel. 0732/79810-5116


Bericht in folgenden Kategorien:
Aus- und Weiterbildung, Kunststofftechnik, Allgemeines

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren