Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Kipp erweitert Sortiment mit Edelstahl und Hygienic Design

: Kipp


Die bisher alleinstehende Marke NovoNox wird zum 3. April 2018 unter dem neuen Namen NOVOnox hygienic inkl. aller Geschäftsprozesse in das Heinrich Kipp Werk integriert. Das Unternehmen erweitert hiermit sein bestehendes Sortiment im wichtigen Edelstahlbereich. NovoNox Kunden haben damit zukünftig Zugriff auf das umfassende Logistik- und Servicenetz von Kipp.

novonox.jpg
Die Kipp-Edelstahlprodukte der Linie NOVOnox hygienic sind gezielt auf die Lebensmittel-, Pharma-, Chemie- und Verpackungsbranche ausgerichtet. Vertretern dieser Branchen garantiert KIPP jetzt den Support eines Vollsortimenters mit Herstellerkompetenz. „Wir haben uns zu dem wichtigen Schritt der Eingliederung entschieden, um unsere Sortimentsauswahl zu optimieren und unser Know-how im Bereich Hygienic Design zu erweitern. Damit können wir den bisherigen Kunden einen optimierten Service bieten und zudem Neukunden aus anderen Branchen von unserem Unternehmen überzeugen“, erläutert Geschäftsführer Nicolas Kipp.

Die Produktlinie NOVOnox hygienic beinhaltet Bedienteile und Maschinenelemente, die den Branchenstandards HD (Hygienic DESIGN) und HU (Hygienic USIT ®) entsprechen. Aufgrund ihrer mittleren Rautiefe von Ra < 0,8 μm, sowie der optimalen Reinigbarkeit, erfüllen die Oberflächen und Übergänge der HD-Produkte Hygieneanforderungen zuverlässig. Bei den HU-Produkten setzt Kipp auf eine Dichtungs- und Verbindungstechnik aus einem Guss. Bestes Beispiel ist das NOVOnox hygienic Schraubsystem, welches mit den Dicht- und Unterlegscheiben von Freudenberg Sealing Technologies, eine einzigartige, absolut dichte und totraumfreie Verbindung erzeugt.

Große Produktvielfalt, hohe Servicekompetenz und konstante Lieferfähigkeit: Mit der Integration von NOVOnox hygienic schafft Kipp signifikante Mehrwerte für seine Kunden. Alle Produkte entsprechen den Qualitätsanforderungen von KIPP und werden termingerecht aus dem deutschen Logistikzentrum zugestellt.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Plattform Zerspanungstechnik

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren