Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Kombination aus stabiler Maschinengenauigkeit und gleichzeitig hoher Produktivität

: YASDA


Das vertikale 5-Achs-Bearbeitungszentrum PX30i des japanischen Werkzeugmaschinenherstellers Yasda, in Österreich vertreten durch Tecno.team, erfüllt die Anforderungen an eine qualitativ hochwertige und gleichzeitig hocheffiziente Bearbeitung von mittleren und großen Serien. Die Maschine ist standardmäßig mit einem Werkzeugwechsler für 300 Werkzeuge und einem Palettenwechsler für bis zu 33 Werkstücke ausgestattet. Mit der Bedienung über die Mensch-Maschine-Schnittstelle OpeNe lassen sich auch einfach mannlose Schichten realisieren.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe280/19045/web/PX30i_gesamt.jpg
Die PX30i von Yasda bietet eine Kombination von stabiler Maschinengenauigkeit und gleichzeitig hoher Produktivität für die wirtschaftliche Bearbeitung komplexer Werkstücke.

Die PX30i von Yasda bietet eine Kombination von stabiler Maschinengenauigkeit...

Die Basiskonstruktion des 5-Achs-Bearbeitungszentrum PX30i zeichnet sich durch hohe Steifigkeit aus, das eindeutig durch eine FEM-Analyse belegt werden konnte. Der symmetrische, gusseiserne Rahmen minimiert die Auswirkungen thermischer Einflüsse. „Dies sorgt sowohl für zuverlässig stabile Präzisionsbearbeitung als auch für eine hochgenaue Positionierung“, weiß Wolfgang Ernst, Geschäftsführer der Tecno.team GmbH.

In die Y-Achse ist ein hochsteifer und hochpräziser Dreh-Schwenktisch integriert. Die Gewichtsunterschiede der beweglichen Achskomponenten werden dadurch reduziert und der Schwerpunkt nach unten verlagert. Auch die Portalbauweise des Maschinenkörpers ergibt eine thermosymmetrische Struktur, die nahezu keine thermische Verformung zulässt. Ständer und Querbalken bilden ein Bauteil aus Stahlguss. „Die Steifigkeit wird dadurch nochmals verbessert“, so Ernst weiter. Ein stabiles Antriebssystem mit großdimensionierten Kugelumlaufspindeln und reaktionsschneller Interpolation sowie das in den Lagern und Lagersitzen der Linearachsen zirkulierende Kühl-Öl ermöglichen auch Highspeed-Bearbeitungen bei maximaler Genauigkeit.

Spindel mit selbstregulierender Lagervorspannung

Die PX30i ist mit einer 20.000 min-1 BBT40 Spindel mit dem bewährten Yasda-Direktantriebssystem ausgestattet. Der spezielle Mechanismus der selbstregulierenden Lagervorspannung der Spindel sorgt in Abhängigkeit von der entstehenden Temperatur immer für die angepasste Lagervorspannung bei der Schwerzerspanung mit niedrigen Drehzahlen und bestem Rundlauf bei hohen Drehzahlen. „Sowohl die High-Speed-Bearbeitung von gehärtetem Stahl als auch
/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe280/19045/web/IMG_3440.jpg
Der hochsteife und hochpräzise Dreh-Schwenktisch ist in die Y-Achse integriert. Die Gewichtsunterschiede der beweglichen Achskomponenten werden so reduziert und der Schwerpunkt nach unten verlagert.

Der hochsteife und hochpräzise Dreh-Schwenktisch ist in die Y-Achse integriert....

der Einsatz von Spiralfräsern sind problemlos möglich“, hebt Wolfgang Ernst hervor.

Das Kühl-Öl zirkuliert in der Spindel sowie im Spindelmotor – beide zusammen stellen die größten Wärmequellen in der Maschine dar. Der Motor ist mit zwei Wicklungen ausgestattet, wodurch sowohl hohe Drehzahlen als auch niedrige Drehzahlen mit hohem Drehmoment erreicht werden. Die schlanke Spindelnase sorgt für einen guten Zugang zum Werkstück.

Die Spindel und der Antriebsmotor sind koaxial über eine spezielle Membrankupplung miteinander verbunden. Dies bewirkt eine hohe Rundlaufgenauigkeit über den gesamten Drehzahlbereich. Bei der simultanen 5-Achs-Bearbeitung eines Konus gemäß NAS 979 Test wurde so eine Rundheit von 3,10 μm erreicht.

Direkt angetriebene B/C-Achse

Eine nochmals verbesserte Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität waren die Ziele bei der Neuentwicklung des Dreh-Schwenktisches der PX30i. Angetrieben wird dieser mit effizeinten DD-Motoren (Direktantrieb). Somit ist eine schnelle und genaue Positionierung ebenso möglich wie eine gleichmäßige Interpolationsbewegung. Die Aufnahme der Palette wird durch das große Motorlager unterstützt. Das Kühlmittel zirkuliert in Lagern und Motoren der B- und C-Achse. Der Temperatureinfluss wird dadurch minimiert. Die Paletten-Klemmung ist mit einer zuverlässigen Pneumatik ausgestattet. Durch die somit entstehenden, hohen Klemmkräfte kann auch die Kraft
bei der Bearbeitung erhöht werden.

Für mannlose Schichten ausgelegt

Für eine langlaufende Bearbeitung und hohe Stückzahlen kann der großdimensionierte Matrix-Werkzeugwechsler bereits im Standard 306 Werkzeuge laden. Die intuitive und einfache Bedienung wird durch die Übersichtlichkeit des Touchscreens, die Verwendung von Icons und die Tastenanordnung erreicht. Das Palettenmagazin kann bis zu 33 Werkstücke aufnehmen und ermöglicht zusammen mit der Mensch-Maschine-Schnittstelle OpeNe eine mannlose Bearbeitung der Werkstücke. Alle Achsen im Palettenmagazin sind mit Servoantrieben ausgestattet. Diese sorgen für einen schnellen und präzisen Ablauf. Zur Verbesserung der Bedienbarkeit sind Steuerung, Rüststation und der Zugang zum Arbeitsraum direkt nebeneinander angeordnet. Ein 15“ Bildschirm verbessert ebenso Übersicht. „Die PX30i mit ihrer hervorragenden Leistung und bedienerfreundlichen Gestaltung gewährt über viele Jahre eine hohe Produktivität und Profitabilität“, ist Wolgang Ernst abschließend überzeugt.

Die PX30i von Yasda bietet eine Kombination von stabiler Maschinengenauigkeit und gleichzeitig hoher Produktivität für die wirtschaftliche Bearbeitung komplexer Werkstücke.
Der hochsteife und hochpräzise Dreh-Schwenktisch ist in die Y-Achse integriert. Die Gewichtsunterschiede der beweglichen Achskomponenten werden so reduziert und der Schwerpunkt nach unten verlagert.
Die symmetrische Konstruktion der PX30i gewährleistet hohe Qualität bei hoher Dynamik und hoher Effizienz: Die durch FEM-Analyse entstandene Basis Konstruktion sorgt für eine hohe Steifigkeit.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Vertikal-Bearbeitungszentren, Palettensysteme

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe283/19722/web/IMG_1715.jpgGenial einfach, einfach genial
Wir sprachen mit Günther Koch, Product Management Turning Central Europe bei Sandvik Coromant, über die Praxis-Ergebnisse von PrimeTurning bzw. dem Stechen mit der Y-Achse sowie neue Produkte.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren