Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Komfortabler Griff

: Kipp


Das Heinrich Kipp Werk stellt mit dem „Klemmhebel ergonomisch“ eine Produktneuheit vor, die eine gute Griffsicherheit bietet und zudem ein leichtes Bedienen garantiert. Die weiche Komponente verbessert die Haptik, ein neuartiger Druckknopf erleichtert das Lösen und Umsetzen des Hebels.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe155/10086/web/KIPP-Klemmhebel-ergonomisch-K0981.jpg
Der neue „Klemmhebel ergonomisch“ bietet Griffsicherheit und ein leichtes Bedienen.

Der neue „Klemmhebel ergonomisch“ bietet Griffsicherheit und ein leichtes...

Der neue „Klemmhebel ergonomisch“ von Kipp besteht aus zwei Komponenten. Der verstärkte Kunststoff sorgt für die gewohnte Halte- und Klemmkraft. Die zweite Komponente aus thermoplastischem Elastomer verbessert die Haptik. Eine optimierte, geschlossene Bauform bietet ausreichend Schutz gegen Verschmutzung. Sie wurde speziell für die Anforderungen des ergonomischen Greifens entwickelt. Neu ist ein Druckknopf, der das Ausrasten und Umsetzen komfortabel ermöglicht.

Der Klemmhebel eignet sich insbesondere für die Anwendungsbereiche Anlagenbau, Objektbau, Innenausstattung sowie den Sport- und Reha-Bereich. Er erweitert die Produktlinie „SYMPA touch“ und ist zunächst in der Standardausführung mit Länge H1 und den Farben graphitschwarz (Hartkomponente) sowie schwarzgrau (Weichkomponente) verfügbar. Innen- und Außengewinde bestehen aus Stahl bzw. Edelstahl. Auf Anfrage sind weitere Gewinde, Farben sowie Sonderausführungen erhältlich. Der Verkauf startet im April 2016.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Plattform Zerspanungstechnik

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren