Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Kompakte Handlinglösung

: Festo


Sind rasche Bewegung und höchste Raumeffizienz gefragt, punkten die Linearachsen ELGC gemeinsam mit den Mini-Schlitten EGSC als Handlinglösung aus einer Hand auf der ganzen Linie. Der durchgängige Systemansatz, eine durchdachte Plattform-Architektur und überwiegend adapterfreie Verbindungen sparen Zeit, Geld und unnötige Aufbauten.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe249/17376/web/ELGC.jpg
Optimales Verhältnis von Einbau- zu Arbeitsraum: die kostengünstige Achsfamilie ELGC eignet sich für unterschiedlichste Anwendungen.

Optimales Verhältnis von Einbau- zu Arbeitsraum: die kostengünstige Achsfamilie...

Oft kommt es auf den Platz an, denn der ist in vielen Maschinen knapp bemessen. Beispielsweise in Montageanlagen, bei Test- und Prüfsystemen, im Kleinteilehandling, in der Elektronikindustrie oder bei Desktop-Applikationen sind meist kompakte Lösungen gefragt. Das ist ein Fall für ein starkes Team von Festo: die Linearachsen ELGC und die Mini-Schlitten EGSC bilden eine optimale Handlinglösung.

Leistungsstarke Spindel- und Zahnriemenachsen

Mit ihrer innenliegenden, geschützten Kugelumlaufführung eignen sich die Linearachsen ELGC ideal für XY-Bewegungen und vertikale Z-Bewegungen. Dank ihrer spaltfreien Konstruktion durch ein magnetisch fixiertes Edelstahl-Abdeckband, hängt selbst bei einer Kopfüber-Montage nichts durch. Verfügbar ist die ELGC in mehreren Varianten: als Spindelachse ELGC-BS-KF mit innenliegender Spindel und Kugelgewindetrieb für einen präzisen und ruhigen Lauf. Die Zahnriemenachse ELGC-TB-KF punktet hingegen bei besonders dynamischen Bewegungen oder hohen Lasten. Die Führungsachse ELFC-KF mit frei beweglichem Schlitten und Kugelumlaufführung ist wiederum ideal zur Abstützung von Kräften und Momenten sowie für erhöhte Torsionssteifigkeit und reduzierte Schwingungen geeignet. Diese Vielfalt macht die Achsfamilie ELGC besonders vielseitig anwendbar.

Kompakte Flexibilität

Schlank und leicht – das ist die Divise bei den kostengünstigen Mini-Schlitten EGSC. Die Motoren lassen sich axial oder parallel montieren und die integrierte Kupplung und Doppellagerung sorgt für eine besonders kompakte
Bauweise. Dank einer steifen und präzisen Linearführung eignet sich der EGSC-BS zur Aufnahme von Querkräften und bietet eine erhöhte Verdrehsicherheit. Seine innenliegende, geschützte Kugelumlaufführung nimmt hohe Kräfte und Momente auf. Der kompakte Kugelgewindetrieb sorgt für ruhigen Spindellauf und präzises Positionieren, die Dauerschmierung für eine lange Lebensdauer. Genau der richtige Partner für die Linearachsen ELGC.

Freie Entfaltung dank Baukastenprinzip

Sowohl ELGC als auch EGSC verfügen über Clean Look, ein gewichtsoptimiertes Design, abgestimmte Schnittstellen und der Motor lässt sich flexibel montieren. Das lässt viel Gestaltungsspielraum. Ob einfache Linien- oder Raumportale, Pick-and-Place-Lösungen oder 3D-Auslegersysteme: die Handlingsysteme von Festo lassen sich ohne spezielles Know-how oder Sonderwerkzeug zusammenbauen. Einfach die größere Grundachse mit der kleineren Aufbauachse per universeller Profilbefestigung kombinieren – fertig ist das kompakte Handling.


Optimales Verhältnis von Einbau- zu Arbeitsraum: die kostengünstige Achsfamilie ELGC eignet sich für unterschiedlichste Anwendungen.
Wenn es auf geringe Abmessungen ankommt, ist der kompakte Mini-Schlitten EGSC bei vielen Anwendungen die erste Wahl.
Die Linearachsen ELGC und die Mini-Schlitten EGSC von Festo bilden eine optimale Handlinglösung.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Linearachsen, Robotik & Handhabung

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren