Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Kompakter Blauer Büffel

: Weingärtner


Schon die ersten Gerüchte, dass Weingärtner nun auch noch eine Dimension kleinere Dreh-Fräszentren auf den Markt bringen wird, sorgten für umfangreichen Gesprächsstoff in der Branche. Anders als viele Maschinenhersteller kommt Weingärtner vom Schwermaschinenbau und setzt somit höchste Priorität auf Zerspanungsleistung und Stabilität. Die Kombination von neuartigen Bearbeitungsverfahren und pfiffigen Softwarelösungen setzen immer wieder Akzente an denen sich der Markt orientiert.

5548
Das neu entwickelte mpmc 600er Serie von Weingärtner eignet sich für jegliche Art der Metallbearbeitung mit definierter Schneidekante wie Drehen und Fräsen (inkl. B-Achse), Wirbeln, Bohren, Gewindebearbeiten, Tieflochbohren sowie die Innenbearbeitung des Werkstückes mit integrierter U-Achse.

Das neu entwickelte mpmc 600er Serie von Weingärtner eignet sich für jegliche...

Die neu entwickelte mpmc 600er Serie von Weingärtner wird nun erstmals bei der EMO 2007 präsentiert. Werkstücke mit Durchmesser bis 820 mm und einer Länge bis 7 m können darauf bearbeitet werden. Die Hauptspindel überzeugt im Positioniermodus, angetrieben durch einen hydromechanisch gekuppelten Schneckenradsatz, mit einen Moment von 3.178 Nm. Im Drehbetrieb leistet die 60 kW Einheit 4.840 Nm. Im Drehzahlbereich von 0 bis 2.000 min-1 steht ab 118 min-1 die volle Leistung zur Verfügung.

Neben den Linear-Arbeitsachsen X, Y, Z die mit 30 m/min verfahren, gibt es noch separate CNC-Achsen für die Lünetten (V1-V4) und den Reitstock (W). Die Rundachsen für das Futter (C) und die Schwenkachse des Bearbeitungskopfes (B) komplettieren das System.

Stufenlos klemmbar oder interpolierend

Diese kombinierte Dreh- Fräseinheit kann stufenlos mit einer Auflösung von 0,001° geklemmt werden und ebenso als interpolierende B-Achse agieren. Die mit Capto 8 oder HSK 100 ausgestattete Spindel leistet 22 kW, die über das eingebaute Schaltgetriebe konstant ab 375 min-1 bis 4.000 min-1 bereit stehen. Werkzeuge mit Innenkühlung per Emulsion werden mit 80 bar versorgt.

Für die Verwendung von Werkzeugen im HSC Bereich bis 20.000 min-1 wird eine Einheit aus dem Kettenmagazin geladen, die auch mit Luft direkt
durch die Spindel versorgt wird. In gleicher Weise wird von Weingärtner auch ein U-Center mit einem Planschieberbereich von ±25 mm angeboten.

Ein hauptzeitparallel operierender Werkzeugwechsler steht mit bis zu 180 Plätzen zur Verfügung. Die Werkzeugverwaltung erfolgt entweder durch ein extern angebundenes System, oder durch die zweite Maschinensteuertafel der Siemens 840 D Steuerung.

Simulationszerspanung in Echtzeit

Im Rahmen der EMO 2007 wird ein weiteres WeinCAD Modul präsentiert, welches weit über die Leistung herkömmlicher Simulationen hinausgeht. Man spricht über eine virtuelle Zerspanung in Echtzeit, wobei die Maschinenkinematik inklusive der Steuerung auf den PC portiert wird. Somit wird der Computer zur echten CNC Maschine und Maschinen- bzw. Werkzeugbewegungen nicht nur emuliert, sondern real abgearbeitet.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
CNC-Fräsmaschinen, Lünetten, Dreh-Fräszentren, Simulation

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren