Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Kooperation in Deutschland und Österreich

: MATSUURA


Die Matsuura Machinery GmbH übernahm den exklusiven Vertrieb von Bearbeitungszentren des italienischen Herstellers MCM S.p.A. in Deutschland und Österreich. Damit rundet Matsuura sein eigenes Produktportfolio um größere Bearbeitungszentren und höchste Projektkompetenz nach oben hin ab.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe158/11187/web/1-clock-tank-1200-mp10.jpg
Die Clock 1200 von MCM ist seit vielen Jahren auf dem Markt und gilt als besonders konkurrenzfähig und flexibel bei Verarbeitungen von Gusseisen, Stahl und Aluminium. Sie kann auch als 5-Achsen-Multitasking-Maschine für Dreh-, Fräs- und Schleifbearbeitungen konfiguriert werden.

Die Clock 1200 von MCM ist seit vielen Jahren auf dem Markt und gilt als besonders...

Die Stärke der Italiener liegt in der Erstellung von kundenspezifischen Automations- und Fertigungslösungen. Solche Lösungen sind vor allem in der Luftfahrtindustrie, dem Maschinenbau, dem Automobilbau aber auch im Formenbau sehr gefragt. Die Kundenliste liest sich wie das „Who is Who“ international marktführender Unternehmen. Auch einige sehr leistungsfähige Unternehmen in Deutschland profitieren bereits davon. Nun soll der Vertrieb mit Matsuura intensiviert und flächendeckend in Deutschland und Österreich organisiert werden. Nur einen Katzensprung von der MATSUURA-Zentrale in Delkenheim entfernt unterhält MCM ein Servicebüro in Wiesbaden, um Kunden im After Sales nah zu sein und effizient Unterstützung bieten zu können.


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren