Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Laserindustrie wächst

: VDMA


Nach Daten der Arbeitsgemeinschaft Laser und Lasersysteme für die Materialbearbeitung im VDMA hat die Laseranlagen-Produktion deutscher Hersteller und Unternehmensgruppen erstmals das Volumen von einer Milliarde Euro überschritten. Außerordentlich stark entwickelte sich auch der Absatz von Hightech-Laserstrahlquellen.

/xtredimg/2015/Blechtechnik/Ausgabe135/7254/web/Laser_vdma.jpg
Im Jahr 2014 sind von den in der Arbeitsgemeinschaft vertretenen Herstellerfirmen am Standort Deutschland lasergestützte Fertigungsanlagen im Wert von rund 852 Mio. Euro produziert worden, was einem Zuwachs von 11 % gegenüber dem Vorjahr entspricht (damals 8 % Plus). Die weltweite Konsolidierung, d. h. das Produktionsergebnis nach Berücksichtigung der durch international operierende Gruppen erzielten Mehrwerte, notierte mit 10 % Wachstum auf 1,01 Mrd. Euro und überschritt somit erstmalig eine „magische Linie“ (2013 bereits 9 % Plus). Sowohl die Beschränkung auf deutsche Standorte, als auch das Ergebnis nach Konsolidierung, unterstreichen besonders hohe Dynamik des mit Festkörperlasern ausgerüsteten Systembereichs.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Branche aktuell, Branche aktuell

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe291/21255/web/Amadeus_Jatschka.jpgUmfangreiches Verzahnungsprogramm
In Österreich werden die Produkte der Paul Horn GmbH von Wedco vertrieben. Wir sprachen daher mit Amadeus Jatschka, Produktmanagement Horn bei Wedco, wie österreichische Zerspanungsbetriebe vom Know-how des deutschen Werkzeugherstellers profitieren können.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren