Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Lösungen und Fräswerkzeuge für maximales Zerspanvolumen Q

: AVANTEC


Die Wirtschaftlichkeit von Fertigungsprozessen und die erzielten Werkstückqualitäten haben eine begrenzte Lebensdauer. Die Jagd nach den günstigsten Stückkosten ist das Hauptmotiv für Optimierungen hinsichtlich Effizienz, Präzision und Produktivität. Avantec präsentiert in Wien Lösungen und neue Fräswerkzeuge, um ein möglichst hohes Zerspanvolumen zu erreichen.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15930/web/IMS10055_Avantec_MM90_Gleitlager_maxK.jpg
Schruppen und Schlichten in einem Schritt – hochpräzise Heavy Duty-Anwendung mit dem Walzenstirnfräser MM90.

Schruppen und Schlichten in einem Schritt – hochpräzise Heavy Duty-Anwendung...

Werkstück, Maschine, Werkzeug – in dieser Dreiecksbeziehung entstehen richtungsweisende Innovationen. Die Werkzeugmaschinen- und Werkzeughersteller sowie die Konstrukteure und Entwickler der Werkstücke fördern in gemeinsamen Projekten kontinuierlich neue Ideen zu Tage. Viele Werkstücke sind heute noch hitzebeständiger, stabiler und präziser – neue hochwarmfeste und legierte (Verbund-)Materialien machen dies möglich.

Avantec definiert Schlüsselanwendungen



Heavy Duty, High Feed, High Precision und Finishing – innerhalb dieser vier Key Applications präsentiert Avantec auf der Intertool seine neuen Werkzeuge gleich mit der jeweils passenden Strategie. „Wenn wir nicht nur die Werkzeugkosten betrachten, sondern uns auch und gerade für den Prozess sowie die Stück- und Lebenszykluskosten interessieren, zeigt uns diese zusätzliche Perspektive viel Potenzial in der Verbesserung der Wirtschaftlichkeit von Fräsoperationen auf“, so Mathias Schneider, Verkaufsleiter bei Avantec.

Halle B, Stand B0401e


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Zerspanungswerkzeuge, Fräswerkzeuge, Intertool

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren