Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Mechanik mit Klicksignal

: Kipp


Kipp erweitert sein Sortiment um einen praktischen Drehmoment-Dreisterngriff. Dieser signalisiert das Erreichen des maximalen Drehmoments mit einem hörbaren Klick.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe159/11815/web/KIPP-Drehmoment-Dreisterngriff-K1019.jpg
Der neue Drehmoment-Dreisterngriff von Kipp signalisiert das Erreichen des maximalen Drehmoments mit einem hörbaren Klick.

Der neue Drehmoment-Dreisterngriff von Kipp signalisiert das Erreichen des maximalen...

Die Mechanik im Inneren des von Kipp entwickelten Drehmoment-Dreisterngriffs begrenzt das Anziehmoment auf 5 Nm. Der Griff kann nur mit dem maximalen Drehmoment angezogen werden. Sobald dieser erreicht ist, ertönt ein deutliches Klicksignal. Dadurch verhindert das Produkt ein ungewolltes Überschreiten des definierten Grenzwertes. Anwendung findet der Griff an sämtlichen Stellen, bei der definierte Spannkraft gefordert ist.

Der Drehmoment-Dreisterngriff erfüllt höchste Qualitätsansprüche und fügt sich nahtlos in die bewährte Produktlinie NOVO Grip ein. Er besteht aus glaskugelverstärktem Thermoplast und wird standardmäßig in der Farbe schwarzgrau (RAL 7021) produziert. Der gleichfarbige Deckel wird aus Thermoplast gefertigt, die Stahlteile sind aus elektropoliertem und gehärtetem Edelstahl. Die Innengewinde werden in den Größen M8, M10 und M12 angeboten, weitere Größen sowie andere Drehmomente und Farben sind auf Anfrage erhältlich.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Plattform Zerspanungstechnik

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren