Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Messen von Freiformflächen leichtgemacht

: Blum-Novotest


Um die Aerodynamik zu optimieren, Windgeräusche zu minimieren und nicht zuletzt die Karosserie wirklich dicht zu bekommen, werden heute hochkomplexe, genau an den Einsatzzweck angepasste Dichtungssysteme eingesetzt. Die Spritzgussformen dafür fertigt Stefan Pfaff Werkzeug- und Formenbau. Die Software FormControl und Messtaster von Blum ermöglichen es den Allgäuern, die gefrästen Formen in der Maschine komplett zu vermessen.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18761/web/PR19-04Pfaff2.jpg
Mit der Messsoftware FormControl und den Messtastern von Blum lassen sich komplexe Formen schnell im Bearbeitungszentrum messen.

Mit der Messsoftware FormControl und den Messtastern von Blum lassen sich komplexe...

Karosseriedichtungen bestehen entweder – wie anno dazumal – aus Strangprofilen oder aber aus hochkomplexen Verbindungsteilen, die beispielsweise in der vorderen unteren Ecke der Seitenscheibe nicht nur die Scheibe abdichten, sondern auch den Übergang des Außenspiegels zur Tür hin abdecken. In die Formen von Stefan Pfaff Werkzeug- und Formenbau werden abgelängte Stücke des Strangprofils eingesetzt und dann im Spritzgussverfahren Gummimaterial oder TPE in die Formkavität mit der Eckgeometrie angespritzt. Nach dem Öffnen der Form verbindet ein Gummi- oder TPE-Teil nahtlos die verschiedenen Profile. „Bei den Formen ist Präzision extrem wichtig. Die Strangprofile müssen in den Einlegebereichen der Form sehr exakt positioniert sein, zudem muss die Form sehr genau schließen, damit kein Spritzmaterial zwischen den Formhälften herausquillt und einen Grat bildet“, unterstreicht Stephan Baldauf, Abteilungsleiter Fräsen bei Pfaff. „Zudem haben die Kunden sehr hohe Anforderungen an die Genauigkeit der Teile und deren Oberflächengüte. Die Toleranz, mit der die Formen bei uns gefertigt werden, liegt bei ein Hundertstel Millimeter.“

Automatische Qualitätskontrolle

Pfaff bietet seinen Kunden ein Komplettpaket, das von der Konstruktion der Form über deren Herstellung bis hin zum Fertigen von Musterteilen und der Entwicklung eines genau an die Kundenmaterialien angepassten Spritzgussprozesses reicht. Dazu betreiben die Allgäuer eine breite Palette von Spritzgussmaschinen, um den Spritzgussprozess jeweils auf einer zu der Maschine des Kunden baugleichen Maschine entwickeln zu können. Die eigentliche Serienfertigung der Dichtungssysteme erfolgt dann beim Fahrzeughersteller selbst. Die erforderliche Genauigkeit und die hohe Oberflächengüte, die die Formen aufweisen müssen, erfordern auch bei den kleinen Formen sehr lange Maschinenlaufzeiten ‒ Bearbeitungszeiten
/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18761/web/PR19-04Pfaff1.jpg
Pfaff setzt bei der Produktion von Spritzgusswerkzeugen für Dichtungssysteme auf Messtechnik von Blum-Novotest. (Bild: Stefan Pfaff Werkzeug- und Formenbau)

Pfaff setzt bei der Produktion von Spritzgusswerkzeugen für Dichtungssysteme...

von bis zu 100 Stunden an einer einzigen Formplatte sind keine Seltenheit. Deshalb ist die Möglichkeit, zuverlässig mannlos zu bearbeiten – am Wochenende ebenso wie in der Nacht – sehr wichtig für eine wirtschaftliche Fertigung. Die 13 Bearbeitungszentren sind deswegen mit der Software FormControl von Blum-Novotest ausgerüstet, die eine automatische Qualitätskontrolle ermöglicht. Zudem sind Lasermesssysteme – hauptsächlich zur Werkzeugbruchkontrolle – sowie Messtaster für die Werkstückmessung in jedem Bearbeitungszentrum installiert.

FormControl ermöglicht die Definition der Messpunkte am PC, indem der Bediener am CAD-Modell die zu messenden Punkte festlegt. Bei Freiformflächen soll die tatsächliche Kontur möglichst exakt mit dem CAD-Modell übereinstimmen. Nach der automatischen Rückführung der Messergebnisse zeigt FormControl Abweichungen von der Idealform durch Erfassung verschiedener Einzelpunkte per Soll-Ist-Methode an. Am Bildschirm werden auf Wunsch die Abweichungen auch über Fehlernadeln oder Farbpunkte dargestellt – die Daten lassen sich auch in Form eines Messprotokolls in einer Tabelle ausgeben. Das Messen in der Originalaufspannung hat einen großen Vorteil: Zeigen sich beim Messen mit FormControl zu große Abweichungen, kann das Teil sofort nochmals bearbeitet werden, bis es in der gewünschten Toleranz liegt. Gerade Freiformflächen, wie sie an Pfaff-Formen sehr oft vorkommen, sind besonders anspruchsvoll zu messen. Diese lassen sich mit herkömmlichen Messmaschinen nur mit hohem Aufwand erfassen.

Praxistauglich und hochwertig

Nicht selten zeigt sich in der Phase der Prozessentwicklung, dass die Form geändert werden muss. Dann kann der Maschinenbediener mit Hilfe von FormControl die aktuelle Geometrie
erfassen und den Nullpunkt des Fräsprogramms entsprechend einstellen: So kann ein Bereich der Form exakt nachbearbeitet werden, ohne dass ein Absatz zur bestehenden Geometrie entsteht. Zudem lässt sich – wenn notwendig – Material aufschweißen, die neue Geometrie vermessen und als Rohteil für die NC-Programmierung nutzen.



FormControl unterstützt die Allgäuer in vielen Bereichen, die hohe Präzision zu liefern, die ihre Kunden erwarten. „Blum liefert sowohl bei der Hardware als auch bei der Software extrem praxistaugliche und qualitativ hochwertige Produkte, die unseren Arbeitsalltag vereinfachen und sehr viel Zeit sparen. Das ist gerade in unserem Bereich, wo die Lieferzeiten immer kürzer und die Ansprüche der Kunden immer höher werden, von unglaublicher Bedeutung“, fasst Stephan Baldauf zusammen. „Für uns ist vor allem die einfache Bedienung von FormControl sehr wichtig, denn bei Losgröße 1 müssen sehr viele Programme und Protokolle erstellt werden – und das auch noch schnell.“

Mit der Messsoftware FormControl und den Messtastern von Blum lassen sich komplexe Formen schnell im Bearbeitungszentrum messen.
Pfaff setzt bei der Produktion von Spritzgusswerkzeugen für Dichtungssysteme auf Messtechnik von Blum-Novotest. (Bild: Stefan Pfaff Werkzeug- und Formenbau)
Nach dem Herunterladen der Messergebnisse zeigt FormControl Abweichungen der Idealform durch Erfassung verschiedener Einzelpunkte per Soll-Ist-Methode am Bildschirm an.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Messtechnik, Software, Messtaster, Werkzeug- und Formenbau

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe283/19722/web/IMG_1715.jpgGenial einfach, einfach genial
Wir sprachen mit Günther Koch, Product Management Turning Central Europe bei Sandvik Coromant, über die Praxis-Ergebnisse von PrimeTurning bzw. dem Stechen mit der Y-Achse sowie neue Produkte.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren