Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Metalltechniker/Schwerpunkt Schweißtechnik

: x-technik


Schweißtechniker arbeiten nach technischen Zeichnungen, Bau- und Montageplänen.

/xtredimg/2018/Metalltechnik/Ausgabe255/16872/web/Hauptmodul_Schweisstechnik1.jpg
Je nach Erfordernis wählen sie entsprechende Werkstoffe, Hilfsstoffe sowie Schweiß- und Schneidewerkzeuge aus. Denn Schweißen ist keinesfalls gleich Schweißen: Auch hier gibt es unterschiedlichste Verfahren, u. a. Elektro-, Gasschmelz-, Schutzgas-, Press- oder Kunststoffschweißen. Bevor aber eine Schweißnaht hergestellt wird, ist der Untergrund der Werkstücke zu reinigen.

Ausbildungsdauer:

3,5
/xtredimg/2018/Metalltechnik/Ausgabe255/16872/web/Hauptmodul_Schweisstechnik2.jpg
Jahre

4 Jahre, wenn zusätzlich zum Schweißtechnik-Hauptmodul ein weiteres Metalltechnik-Haupt- oder ein Spezialmodul gewählt wird.

Voraussetzungen:

Handwerkliches Geschick, Genauigkeit, eine ruhige Hand, räumliches Vorstellungsvermögen.



Haupttätigkeiten:

Die Arbeit mit Handschweißgeräten und Schweißautomaten, wobei je nach Werkstoff ein entsprechendes Schweißverfahren auszuwählen ist.

Weitere Tätigkeiten:

Reinigen der Werkstücke mit Drahtbürsten, Schleifpapier oder Schleifmaschinen,
Nachbearbeitung der Werkstücke.

Besonderer Reiz:

Die Beherrschung unterschiedlichster Schweißverfahren und dass man beim Arbeiten die Funken sprühen sieht.

Einstiegsgehalt:

ab 1.960 Euro brutto/Monat





Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Lehre, Schweißtechniker

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren