Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Metalltechniker/Schwerpunkt Stahlbautechnik

: x-technik


Die Fähigkeiten von Stahlbautechnikern sind u.

/xtredimg/2018/Metalltechnik/Ausgabe255/16868/web/Hauptmodul_Stahlbau2.jpg
a. bei der Errichtung von Hochhäusern, Brücken oder Tunnels sowie bei der Produktion von Spezialfahrzeugen, Kesseln oder Öltanks gefragt. Sie fertigen Rahmen- und Trägerteile oder andere Stahlkonstruktionen und stellen diese am Einsatzort auf. Bei der Herstellung dieser vielfach tragenden Teile kommen größtenteils computergesteuerte Werkzeugmaschinen sowie moderne Schneide- und Schweißanlagen zum Einsatz.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

4 Jahre, wenn
/xtredimg/2018/Metalltechnik/Ausgabe255/16868/web/Hauptmodul_Stahlbau1.jpg
zusätzlich zum Stahlbautechnik-Hauptmodul ein weiteres Metalltechnik-Haupt- oder ein Spezialmodul gewählt wird.

Voraussetzungen:

Räumliches Vorstellungsvermögen, technisches Verständnis, logisches Denken, gut in Mathematik, Genauigkeit.

Haupttätigkeiten:

Stahlteile mit maschinellen oder computergesteuerten Sägen zurechtzuschneiden und weiter zu bearbeiten.

Weitere Tätigkeiten:

Montage von Stahlbaukonstruktionen, Durchführung von Wartungs- und Reparaturarbeiten, Oberflächenbehandlungen.

Besonderer Reiz:

Produkte zu fertigen, die u. a. bei Hochhäusern, Brücken oder Tunnels eine im wahrsten Sinne des Wortes tragende Rolle spielen.

Einstiegsgehalt:

ab
1.960 Euro brutto/Monat





Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Lehre, Stahlbautechniker

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren