Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Mit Virtual Machining zu neuen Märkten

: COSCOM


Schnellere und sichere 3D-NC-Programmierung mit Simulation, längere Maschinenlaufzeiten sowie mehr Prozesssicherheit durch Datendurchgängigkeit – eine komplette Virtual Machining-Prozesslösung von Coscom ermöglicht der Zaigler Maschinenbau GmbH, seine Marktposition abzusichern, sein Produktportfolio zu erweitern und neue Märkte zu erschließen.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe278/18330/web/COSCOM-Zaigler-ProfiCAM_VM.jpg
ProfiCAM VM bringt den entscheidenden Vorteil: Die Programmierzeit eines komplexen Bauteils hat sich dank moderner 3D-Programmierung von zwölf auf zwei Wochen reduziert.

ProfiCAM VM bringt den entscheidenden Vorteil: Die Programmierzeit eines komplexen...

Die Zaigler Maschinenbau GmbH wurde im Jahr 1954 gegründet und hat sich im Lauf ihres Bestehens auf die Auftragsfertigung und Großteilebearbeitung für unterschiedliche Industriezweige, wie z. B. die Druckindustrie, die Kunststoffverarbeitung und den Maschinenbau allgemein, spezialisiert. Das Unternehmen aus Kulmbach (D) hat sich auf die Zerspanung und Fertigung von besonders großen Bauteilen spezialisiert, die bis zu 50 Tonnen wiegen können. Durch ihre Fertigungskompetenz, die Qualität der Produkte und durch ihre Liefertermintreue konnte Zaigler den Kundenkreis kontinuierlich erweitern.

Dass IT- und Automatisierungslösungen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil bringen, erkannten die Verantwortlichen bereits vor über 30 Jahren. Seit 1986 vertraut der Großteile-Lohnfertiger auf Softwarelösungen von Coscom. Neben der CAD/CAM-Software baute das Unternehmen seine Fertigungs-IT Schritt für Schritt mit einer Werkzeug- und Fertigungsdatenbank aus und komplettierte sie mit der Maschinensimulation zum Virtual Machining. Mit Hilfe dieser durchgängigen Prozesslösung gelingt es dem Unternehmen zum einen die Programmierzeiten zu reduzieren, zum anderen die produktiven Maschinenlaufzeiten zu steigern sowie sein Fertigungs-Know-how zu digitalisieren und zu archivieren.

Datendurchgängigkeit entlang der Produktionskette

Coscom ProfiCAM VM bringt eine beachtliche Beschleunigung: Die Programmierzeit eines komplexen Bauteils hat sich dank moderner 3D-Programmierung von zwölf
auf zwei Wochen reduziert. Die Maschinensimulation ProfiKINEMATIK VM sichert das Programmierergebnis im Virtual Machining Konzept für hohe Prozesssicherheit ab.

Mithilfe von ProfiKINEMATIK VM lassen sich sämtliche Bearbeitungsprozesse im Vorfeld der Produktion virtuell überprüfen, um die Laufzeit zu optimieren und Kollisionen zu vermeiden. Alle digitalen Werkzeug-, Technologie- und Artikeldaten dazu liefern die Coscom Datenmanagement-Lösungen Tool- und FactoryDIRECTOR VM.

Von XXL bis Losgröße 1

Da Zaigler zudem nur Einzelteile oder Kleinserien produziert, verfügt das Unternehmen über eine wahre „Schatzkammer“ von Werkzeugen. Rund 40.000 Werkzeuge, Komponenten, Komplett- und Sonderwerkzeuge von hohem Wert werden dazu benötigt. Mit der Werkzeugverwaltung ToolDIRECTOR VM behalten die Mitarbeiter den Überblick und können auf Knopfdruck die geeigneten Werkzeuge zusammenstellen. Die vernetzte Werkzeugverwaltung ToolDIRECTOR VM sorgt zum einen im Werkzeuglager für 1:1 reproduzierbare Werkzeugsätze für Wiederholaufträge und speist zum anderen den kompletten CAD/CAM-Prozess mit simulationsfähigen Werkzeug- und Technologiedaten.

Zusätzliche Flexibilität wird vom Auftragsfertiger Zaigler für die Großteilezerspanung von Bauteilen bis zu einer Größe von 15 Metern und einem Gewicht von bis zu 50 Tonnen verlangt. Damit dies gewährleistet ist, müssen auch die 30 CNC-Maschinen und Bearbeitungszentren über die entsprechenden Dimensionen verfügen.
ProfiCAM VM bringt den entscheidenden Vorteil: Die Programmierzeit eines komplexen Bauteils hat sich dank moderner 3D-Programmierung von zwölf auf zwei Wochen reduziert.
Die Maschinensimulation ProfiKINEMATIK VM sichert das Programmierergebnis im Virtual Machining Konzept für hohe Prozesssicherheit ab.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Software, Simulation, CAM-Software

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren