Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Multitalent für die produzierende Industrie

: Reiden


Auf der AMB in Stuttgart wird Reiden ein 5-Achsen-Simultanbearbeitungs-Fräscenter aus der neuen RX-Reihe der Öffentlichkeit vorstellen – die REIDEN RX 10. Die REIDEN RX 10, das neue 5-Achsen-Simultanbearbeitungs-Fräscenter mit Verfahrwegen in X = 1.000 mm, Y = 1.100 mm und Z = 810 mm, ist ein absolutes Multitalent und mit der patentierten Antriebstechnologie DDT (Double Drive Technology) ausgerüstet.

6959
Aufgrund der spezifischen Spindelkonzeption kann mit dem neuen Bearbeitungszentrum REIDEN RX 10 auf geringem Drehzahlniveau mit knapp 300 Nm ins Volle gegangen werden.

Aufgrund der spezifischen Spindelkonzeption kann mit dem neuen Bearbeitungszentrum...



Aufgrund der spezifischen Spindelkonzeption kann mit dem neuen Bearbeitungszentrum auf geringem Drehzahlniveau mit knapp 300 Nm ins Volle gegangen und anschließend mit Höchstdrehzahlen von 18.000 min-1 geschlichtet werden. Für das Fundament sorgt ein Mineralgussbett und -ständer, welches eine Bearbeitung von Werkstücken auf dem 1.000er-Rundtisch bis 1.000 kg ermöglicht. Das Fräscenter mit stufenlos programmierbarer A- und C-Achse erreicht Achsbeschleunigungen von 0.7 g und verfährt in allen Achsen mit 60 m/min.

Der standardmäßige 73-fache Werkzeugwechsler, welcher über ein Regalmagazin angeordnet ist, wechselt die Werkzeuge horizontal und in einer Zeit von vier Sekunden. Auf Kundenwunsch wird die Maschine mit einem 2- oder 5-fach-Palettenwechsler ausgerüstet, wobei dann das Regalmagazin bis auf 273 Werkzeugplätze ausgebaut werden kann. Die Installation und Aufstellung der Maschine nimmt kaum mehr als einen Tag in Anspruch.

Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren