Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


NCSIMUL: DACH Region unter neuer Leitung

: Hexagon


Hexagon Manufacturing Intelligence hat einen Wechsel im Führungsteam seiner NC Code Simulationslösung NCSIMUL bekannt gegeben: Neuer General Manager für die Regionen Deutschland, Österreich und Schweiz (DACH) ist seit Januar 2019 Andreas Seum.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe285/18164/web/Portrait_Andreas_Seum_300dpi.jpg
Neuer General Manager DACH für NCSIMUL: Andreas Seum.

Neuer General Manager DACH für NCSIMUL: Andreas Seum.

Als General Manager der DACH Region des Hexagon Production Software Business, führt Seum bereits seit 2017 die entsprechenden Aktivitäten im Management von Hexagon’s CAD/CAM Lösungen und wird diese Aufgabe auch weiterhin, zusammen mit seiner neuen Verantwortung für NCSIMUL, fortführen.

Andreas Seum bringt langjährige Erfahrung in der IT und Telekommunikationsbranche mit, sowohl in globalen Konzernen als auch in mittelständischen Unternehmen. Der Diplomingenieur für Elektrotechnik war nach ersten beruflichen Stationen beim Netzwerkausrüster Cabletron Systems und als Director of Technology bei Enterasys Networks, mehrere Jahre als Vice President in leitenden Funktionen bei der Siemens AG tätig. Als CEO leitete er die Euromicron Solutions GmbH und verantwortete anschließend als Chief Sales Officer im Vorstand der ASC Technologies AG den weltweiten Vertrieb.

„Mit Andreas Seum haben wir einen hervorragenden Manager mit langjähriger Führungserfahrung und der erforderlichen Branchenkenntnis für uns gewinnen können, der unsere Vision einer intelligenten CNC Fertigung teilt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen ihm viel Erfolg“, so Gilles Battier, CEO von NCSIMUL.

„Ich sehe mit NCSIMUL ein enormes Potenzial im deutschsprachigen Markt“, sagt Andreas Seum. „Die Software ermöglicht automatisierte, kollisionssichere und flexible Prozesse in der CNC Fertigung und unterstützt hiermit Industrieunternehmen dabei, ihre Produktivität zu steigern und die Herausforderungen des zunehmenden Wettbewerbsdrucks, hoher Kundenansprüche und des demografischen Wandels erfolgreich zu meistern“. Sein Innovationspotenzial habe NCSIMUL durch
die Auszeichnung mit mehreren Technologiepreisen bereits bewiesen, nun gelte es, die Software und die Schnittstellen zu anderen Systemen weiter auszubauen, um Kunden und Interessenten eine bestmögliche, einfache und praktikable Anbindung an ihre bestehende Infrastruktur zu bieten – ganz im Sinne von Industrie 4.0. „Darin liegt letzten Endes auch eine große Stärke des ‚Production Software’ Geschäfts der Hexagon Manufacturing Intelligence: Wir können unseren Kunden ganzheitliche Lösungen für eine intelligente Produktion anbieten, uns aber genauso auch modular den Kundenwünschen anpassen“, ergänzt Seum.

Wie zu Beginn des Jahres angekündigt, bündelt das Production Software Geschäft die Produktportfolios von Vero Software, FASys und SPRING Technologies. Durch den Zusammenschluss soll die bereits bestehende, enge Zusammenarbeit der Experten aus allen drei Unternehmen weiter gestärkt werden, um innovative, ganzheitliche Lösungen für die Kunden zu entwickeln.


Neuer General Manager DACH für NCSIMUL: Andreas Seum.
Kollisionsfreie Programme, automatisierte Prozesse und flexible CNC Fertigung mit NCSIMUL.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Personelles

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren