Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Neue Zylinderrollenlager für Spindelantriebe

Mit der APTSURF™-Serie hat NSK Hochgenauigkeits-Zylinderrollenlager entwickelt, die sich insbesondere für den Einsatz in den Hauptspindeln von Werkzeugmaschinen eignen.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe154/10263/web/7967_APTSurf_Composition.jpg
Moderne Werkzeugmaschinen erreichen immer höhere Arbeitsgeschwindigkeiten und produzieren sehr anspruchsvolle, maßhaltige Bauteile. Häufig stellen die Anwender auch hohe Anforderungen an die Oberflächenqualität der Dreh- und Frästeile. Dies setzt voraus, dass der Spindelantrieb vibrationsfrei arbeitet, und daran wiederum hat die Lagerung der Spindel maßgeblichen Anteil.

Für diese Anwendung hat NSK nun eine neue Baureihe von Zylinderrollenlagern entwickelt. Im Vergleich zu konventionellen Lager dieser Bauart zeichnet sich die APTSURF™-Serie durch einen um 55 % verbesserten geometrischen Mittenrauwert (root mean square; RMS) aus. Das führt zu einer entsprechenden Verringerung von Umlaufvibrationen. Die Lager laufen also ruhiger und bringen weniger Vibration in den Bearbeitungsprozess ein – mit dem Ergebnis, dass die Oberflächenqualität der bearbeiteten Teile besser ist. Darüber hinaus profitieren Hersteller und Anwender der Werkzeugmaschinen von einer um 15 % erhöhten dynamischen Tragzahl, was zu einer um 60 % verlängerten Lebensdauer der Zylinderrollenlager führt (im Vergleich zu konventionellen Zylinderrollenlagern).

Erreicht werden diese Verbesserungen durch eine optimierte Lagergeometrie und durch innovative Produktionsverfahren, die zu einer höheren Fertigungsgenauigkeit der Lagerkomponenten führen.

Die APTSURF™-Serie ist mit Außendurchmessern bis 360 mm verfügbar sowie in der Genauigkeitsklasse P4 und besser.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Spindeln

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren