Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Neuer Geschäftsführer bei GGW Gruber

: GGW Gruber


Johannes Riha übernahm per 1. Jänner 2017 die Verantwortung für die Geschäfte des Mess- und Prüfsystemspezialisten GGW Gruber. Riha folgt damit Karl Wiefler nach, der das Unternehmen zu einem der führenden Anbieter von Mess- und Prüfsystemen für die metallverarbeitende Industrie in Österreich und Ungarn aufbaute.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe185/12144/web/Johannes%20Riha_GGW%20Gruber.jpg
Der Neo-Geschäftsführer Johannes Riha zeigt sich voll Tatendrang und will in Zukunft die Stärken des Unternehmens weiter forcieren aber auch die Augen vor Veränderungen des Marktes – Stichwort Industrie 4.0 – nicht verschließen.

Der Neo-Geschäftsführer Johannes Riha zeigt sich voll Tatendrang und will...

Bevor der studierte Informationstechniker Johannes Riha 2014 bei dem in Wien angesiedelten Anbieter von Komplettlösungen für Mess- und Prüftechnik als Assistent der Geschäftsführung anheuerte, arbeitete er neun Jahre im Bankensektor. Hier leitete er unter anderem Projekte im CEE-Raum.

Bei GGW Gruber war er drei Jahre in den Bereichen Projektmanagement sowie Controlling tätig und folgt nun Karl Wiefler als Geschäftsführer nach. „Wir wollen in Zukunft einerseits unsere Stärken, wie die große Produktvielfalt und unsere Dienstleistungen im After-Sales-Bereich, weiter forcieren. Andererseits wollen wir aber auch unsere Augen vor Veränderungen des Marktes – Stichwort Industrie 4.0 – nicht verschließen“, zeigt sich der Neo-Geschäftsführer voll Tatendrang.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Personelles

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe284/20408/web/People_Masur_Dirk_DP_02.jpgSchneidstoffentwicklung gepaart mit Anwendungs-Know-how
Neue Aluminium-Lithium-Knetlegierungen liegen im Flugzeugbau absolut im Trend. Wenn hohe Steifigkeit benötigt wird, sind jedoch Titan-Komponenten im Einsatz. Wie man diese Werkstoffe mit den neuesten Schneidstoffen und Werkzeugkonzepten wirtschaftlich bearbeiten kann, erklärt Dirk Masur, Component Manager Aerospace bei Walter. Das Interview führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren