Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Neuer NANMILL von ISCAR: kleinster Schaftfräser am Markt

: Iscar


Speziell für die Bearbeitung von Klein- und Miniaturbauteilen hat Iscar seine neue Schaftfräserlinie NANMILL entwickelt. Das kleine Werkzeug bietet große wirtschaftliche Vorteile gegenüber Fräsern aus Vollhartmetall (VHM).

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe316/21948/web/20-08-04_ISCAR_PI_NAN_MILL_kleinste_Wendeschneidplatte_01.jpg
Speziell für die Bearbeitung von Klein- und Miniaturbauteilen hat Iscar seine neue Schaftfräserlinie NANMILL mit Durchmessern von acht bis zehn Millimetern entwickelt. Alle Bilder: Iscar

Speziell für die Bearbeitung von Klein- und Miniaturbauteilen hat Iscar seine...

Der NANMILL-Schaftfräser ist der kleinste seiner Art am Markt. Er besitzt einen Anstellwinkel von 90 Grad und erlaubt sicheres Schrägeintauchen. Sein stabiler Fräserkern und die HARD-TOUCH-Beschichtung sorgen für ungehinderten Spanfluss und schützen vor Korrosion und Verschleiß. Dank seines geringen Durchmessers von acht bis zehn Millimetern eignet sich der NANMILL bestens zum Schruppfräsen von Klein- und Miniaturbauteilen. Der kleine Schaftfräser ist dabei deutlich günstiger als die üblicherweise eingesetzten VHM-Werkzeuge.

Die MULTI-MASTER-Schnittstelle des Fräsers wird mit den kleinsten dreieckigen Wendeschneidplatten (WSP) der Welt bestückt und ermöglicht eine maximale Schnitttiefe von drei Millimetern. Die einseitigen dreischneidigen WSP sind in modernen SUMO-TEC-Schneidstoffsorten ausgeführt. Ihre helikalen Schneiden eignen sich zur Bearbeitung von 90-Grad-Schultern. Mit ihrem positiven Spanwinkel und Wiper-Nebenschneiden ermöglichen die WSP exzellente Oberflächengüten. Ihre positive Einbaulage
reduziert die auftretenden Schnittkräfte und sorgt für große Prozesssicherheit.

Einsatzgebiete

• Eckfräsen
• Bearbeitung von Klein- und Miniaturbauteilen

Merkmale und Vorteile

• Durchmesser: acht bis zehn Millimeter
• 90 Grad Anstellwinkel
• Schnittkraftreduzierung durch positive Einbaulage der WSP
• Stabiler Fräserkern
• HARD-TOUCH-Beschichtung
• Maximale Schnitttiefe: drei Millimeter


Speziell für die Bearbeitung von Klein- und Miniaturbauteilen hat Iscar seine neue Schaftfräserlinie NANMILL mit Durchmessern von acht bis zehn Millimetern entwickelt. Alle Bilder: Iscar
Der NANMILL ist der kleinste Schaftfräser am Markt. Seine MULTI-MASTER-Schnittstelle wird mit den kleinsten dreieckigen Wendeschneidplatten (WSP) der Welt bestückt und ermöglicht eine maximale Schnitttiefe von drei Millimetern.
Die einseitigen dreischneidigen WSP sind in modernen SUMO-TEC-Schneidstoffsorten ausgeführt. Mit ihrem positiven Spanwinkel, den helikalen Schneiden und den Wiper-Nebenschneiden ermöglichen die WSP exzellente Oberflächengüten.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Schruppfräser

Special Messe-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Fertigungstechnik/Ausgabe320/23086/web/PB.jpgProduktiv in Zeiten von Corona
Die digitale Transformation markiert eine Zäsur und bietet jedem Marktteilnehmer die Möglichkeit, sich neu in Stellung zu bringen. Treib- und Schmierstoff der neuen Bearbeitungsintelligenz sind digitale Daten. Sie machen Schlüsselbereiche der Wertschöpfungskette mit Hilfe von smarten Anwendungen nicht nur um Faktoren effizienter, sondern vernetzen sie auch – so wie die NC-Simulationssoftware VERICUT an der virtuell-realen Nahtstelle von NC-Programmierung zu Fertigung. So weit. So bekannt. So gut. Bis Covid-19 kam und das Geschäft von heute auf morgen wegbrach. Was tun? Wo kann Software konkret helfen? Wir sprachen mit Phillip Block, Marketingleiter der CGTech Deutschland GmbH, über die zahlreichen Vorteile, die eine Simulationslösung mit sich bringt.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren