Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Nie war Fräsen einfacher

: DATRON AG


Die kompakte Fräsmaschine DATRON neo erweist sich als Allroundtalent für Kleinserien und den Prototypenbau. Aufgrund ihrer Dynamik (Hochfrequenz-Bearbeitungsspindel 2,0 kW mit bis zu 40.000 1/min) liefert sie eine hohe Oberflächengüte und eignet sich aufgrund der Bearbeitungsmöglichkeiten vielfältiger Materialien u. a. auch als flexible Beistellmaschine im konventionellen Produktionsbetrieb.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe157/10974/web/DATRON_neo_von_rechts_RGB_A3_300dpi_DE_reddot.jpg
Mit der DATRON neo wird der Einstieg in das Hochgeschwindigkeits-Fräsen leicht gemacht. Auch optisch ein Highlight, wurde die Maschine mit dem red dot industrial design award 2016 ausgezeichnet.

Mit der DATRON neo wird der Einstieg in das Hochgeschwindigkeits-Fräsen leicht...

Neben der einfachen Handhabung, die den Einstieg in das CNC- und HSC-Fräsen leicht gestaltet, zeichnet sich die DATRON neo durch die Steuerungssoftware DATRON next aus. Basierend auf dem Plug and Play-Prinzip können so selbst Fräseinsteiger die 3-Achs CNC-Fräsmaschine auf Anhieb über die leicht verständliche Software steuern. Die an ein Smartphone angelehnte Bedienung per Wischgesten macht das Fräsen beinahe so einfach wie 3D-Drucken. Highlight der Maschine ist die Kombination aus der Kamera im Innenraum mit dem sensitiven Multi-Touch-Display. Sie erlaubt dem Nutzer, sein Werkstück einfach per Wischgeste einzumessen und erspart die zeitaufwändige manuelle Eingabe komplexer numerischer Daten. Zusätzlich erhält der Bediener die Möglichkeit, den Fräsvorgang vorab in 3D zu simulieren und gegebenenfalls noch zu korrigieren.



Übersichtlich und zeitlos gestaltet, besticht diese zukunftsweisende 3-Achs-Fräsmaschine auch durch ihre Zugänglichkeit und ermöglicht eine fokussierte Bearbeitung insbesondere von Aluminium, NE-Metallen, Holz Kunststoffen und Verbundstoffen. Diese vollausgestattete HSC-Fräsmaschine passt durch jede Standardtür und erweist sich dadurch als platzsparendes Fertigungssystem im Kleinserien- und Prototypenbereich.

Halle 7, Stand A52


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Fräsmaschinen, Special AMB

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren