Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Noch mehr Durchmesser

: Walter


Die Nachfrage macht Druck: Walter erweitert das Standardsortiment der erfolgreichen VHM-Hochleistungs-Spiralbohrer X•treme D8/D12 mit zahlreichen Zwischendurchmessern.

10-20-X_treme_D8_A6489DPP-12-5.jpg
Für Bohrtiefen bis 8xD und 12xD sind die Walter Titex X•treme D8/D12 VHM-Spiralbohrer derzeit das Maß der Dinge. Innenkühlung und polierte Spannuten sorgen für einen sicheren Spantransport. Eine optimierte Spitzengeometrie bewirkt in Verbindung mit einer speziellen Doppelkopfbeschichtung eine hohe Zerspanungsleistung und lange Standwege. So ausgestattet arbeiten sich die Bohrer in Sekundenschnelle in die Tiefe. Sowohl das Vorbohren mittels Pilotbohrer wie auch das Lüften während des Bohrens erübrigen sich, der Anwender spart dadurch zusätzliche Werkzeuge und Prozesszeit. Vier Führungsfasen sichern zudem die Qualität der Bohrungen. Fazit: Die Walter Titex X•treme D8/D12 setzen neue Maßstäbe hinsichtlich Performance, Maßgenauigkeit und Oberflächengüte.

Die genannten Merkmale machen die Bohrer für sämtliche Werkstoffe tauglich, das heißt für Guss, Normalstahl, legierten Stahl, hochlegierten Stahl und schwer zerspanbare Werkstoffe. Als Kühlschmiermethoden eignen sich sowohl Standard-Emulsionen wie auch die Minimalmengenschmierung.

Für die im Durchmesserbereich 3 bis 20mm lieferbaren Werkzeuge hat Walter zahlreiche Zwischendurchmesser neu ins Programm aufgenommen. Für beide Typen stehen nun insgesamt rund 260 Einzeldurchmesser zur Verfügung. Walter trägt mit dieser Erweiterung vor allem Anwendungen Rechnung, die Bohrungsdurchmesser mit exakten Zwischenstufen verlangen.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren