Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Präzise Rückzugskraftmessung

: BIG KAISER


Die Rückzugskraft einer Werkzeugmaschinenspindel ist von entscheidender Bedeutung und muss regelmäßig überprüft werden, denn potenzielle Probleme können zu schweren Schäden an der Maschine führen. Big Kaiser stellt mit Dyna Force ein Prüfgerät zur Bestimmung der Rückzugskraft von Werkzeugmaschinenspindeln vor.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe285/17901/web/DynaForce_Graphic.jpg
Regelmäßige Messungen zeigen zuverlässig und rechtzeitig eine unzureichende Haltekraft des Spindelspannmechanismus an, die zu verminderter Steifigkeit und unerwünschten Vibrationen, zum Verlust der Bearbeitungsqualität und schlechter Oberflächengüte sowie zu einer unnötig verkürzten Werkzeuglebensdauer führen kann. Indem sichergestellt wird, dass die Soll-Rückzugskraft auf dem Niveau wie in der Betriebsanleitung der Werkzeugmaschine angegeben bleibt, kann die Schnittleistung zuverlässig verbessert werden.

„Mit Dyna Force gelingt die regelmäßige Messung der Rückzugskraft einfach und präzise. Dadurch wird das Risiko von Maschinenschäden oder schlechter Bearbeitungsqualität, ausgelöst durch eine geringe Kraft auf die Spindel, präventiv reduziert“, so Christian Spicher, Leiter Vertrieb und Marketing bei Big Kaiser.

Das leichte und kompakte Prüfgerät wird mit einer gut lesbaren Digitalanzeige und einem Kabel in einem praktischen Aufbewahrungskoffer geliefert. Dyna Force ist für 30er, 40er und 50er Kegel erhältlich, mit einer einheitlichen Digitalanzeige für alle Kegelgrößen. Außerdem ist es voll kompatibel mit BIG-PLUS-Spindeln.

Big Kaiser ist davon überzeugt, dass das reibungslose Zusammenspiel aller Komponenten entscheidend für qualitativ hochwertige Bearbeitungsergebnisse ist. Kunden werden daher ermutigt, die präzisen Prüfwerkzeuge des Unternehmens zu nutzen, die bei regelmäßigem Einsatz zur Inspektion von Werkzeugmaschinen Schäden zuverlässig verhindern und die Prozesssicherheit deutlich verbessern können.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Spindeln

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren