Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Präzision im Kleinteilebereich

: Fehlmann


Die Gerhard Rauch GmbH gilt als der richtige Partner, wenn es um µ-genaue Zerspanung geht. Für die fünf achsige Herstellung von Werkstücken bis 60 x 60 mm suchte der Lohnfertiger ein kompaktes, hochpräzises und flexibles Hochgeschwindigkeits-Bearbeitungszentrum. Fündig wurde man bei der Firma Fehlmann, mit der PICOMAX 60-HSC. Für die Entscheidung spielte dabei der Maschinenaufbau, mit einem CNC-Teil- und Schwenkapparat als 4. und 5. Achse, eine entscheidende Rolle.

M&L-Rauch 021.jpg
Eine PICOMAX 60-HSC samt Erowa-Automatisierungssystem komplettiert den Maschinenpark der Gerhard Rauch GmbH für die Herstellung kleiner, hochpräziser 5-Achs-Teile aus Aluminium, Stahl oder Titan. (alle Bilder x-technik)

Eine PICOMAX 60-HSC samt Erowa-Automatisierungssystem komplettiert den Maschinenpark...

Autor: Ing. Robert Fraunberger / x-technik

Der Präzisionswerkzeugbau Gerhard Rauch beschäftigt sich an zwei Standorten – Trasdorf (seit 2009 der Firmenhauptsitz) und Wien – mit Werkzeugbau, Vorrichtungsbau, Sondermaschinen, Einzelteilfertigung und Prototypenbau. Die momentan 62 Mitarbeiter übernehmen auch sämtliche Lohnarbeiten wie Drahterodieren, Senkerodieren, Koordinatenschleifen, Rundschleifen, Profilschleifen, Fräsen, Drehen und als besonderes Highlight auch Hartdrehen. Zu den Kunden des ISO-zertifizierten Betriebes zählen weltweite Unternehmen aus der Elektronik-, Luftfahrt-, Beschläge-, Automobil- und Verpackungsindustrie.

1970 begann Gerhard Rauch in Wien mit Profilschleifarbeiten für Werkzeuge und Maschinenbau. Diese Schleif-Kompetenz wurde bis heute sukzessive ausgebaut. Spezialisiert hat sich das Unternehmen auf die Fertigung von Präzisionssteilen im µ-Bereich. Über Jahrzehnte hat sich das Unternehmen auch Kompetenz im Bereich Aluverpackung- und Werkzeugbau angeeignet. Deshalb erzielt man rund 20 Prozent des Umsatz durch die Herstellung und den Vertrieb von Folienstanzmaschinen und –werkzeugen für die Alu-Verpackungsindustrie (Joghurt-, Tiernahrungsdeckel,…).

Zu rund 80 Prozent besteht die Tätigkeit aber aus Lohfertigung. Dass man dabei auf modernste CNC-Technologie setzt, ist für den Geschäftsführer Anton Buresch ein Erfolgskriterium: „Jährlich investieren wir in ein bis zwei neue Maschinen, um stets mit der modernsten
M&L-Rauch 040.jpg
Aufgrund der aufgesetzten 4. und 5. Achse des CNC-Teil- und Schwenkapparat ATS 160 ist die Zugängigkeit zum Werkstück ausgezeichnet. Dadurch kann man mit sehr kurzen Werkzeugen zerspanen. Der Maschinentisch bietet neben dem Teil-/Schwenkapparat genug Platz für weitere Aufspannmöglichkeiten.

Aufgrund der aufgesetzten 4. und 5. Achse des CNC-Teil- und Schwenkapparat ATS...

Technologie fertigen zu können.“

µ-genaue Bearbeitung als Standard

Für die Bearbeitung von kleinen, hochpräzisen Teilen bis zu einem Korpus von 60 x 60 mm suchte das Team rund um Anton Buresch ein neues Bearbeitungszentrum. Der bestens ausgerüstete Maschinenpark verfügt zwar über zahlreiche hochpräzise und flexible Maschinen, ist jedoch nicht optimal für diese Bauteilgröße ausgelegt. Die Genauigkeitsvorgaben an die Maschine waren sehr hoch – beim Fräsen mussten beispielsweise Toleranzen kleiner 5µ am Werkstück eingehalten werden.

Bei Gerhard Rauch hat man bereits einige vertikale 5-Achs-Bearbeitungszentren mit Schwenkbrücke in Betrieb. Daher kennt Anton Buresch die Vor- und Nachteile dieser Maschinenkonstruktion sehr gut. Für die neue Maschine betrachtete er deshalb auch Lösungen mit einer aufgesetzten 4. und 5. Achse, da in diesem Fall, so Buresch, „die Zugängigkeit zum Werkstück wesentlich besser ist. Der Nachteil eines solchen Teil- und Schwenkapparates ist eine kurze Z-Achse und ein relativ kleiner Maschinentisch. Daher galt es für uns eine Maschine zu finden, die die Vorteile betont und die Nachteile vernachlässigbar macht.“

PICOMAX 60-HSC als optimale Lösung

Die Suche nach dem richtigen Produkt erstreckte sich über
M&L-Rauch 044.jpg
Als Automatisierungslösung entschied man sich für eine EROWA Robot Compact: Das Beschickungssystem mit Magazinen für 50 Stück ITS148 kann sowohl links als auch rechts angebaut werden, somit wird die Bedienfreundlichkeit und Zugängigkeit der Maschine nicht eingeschränkt.

Als Automatisierungslösung entschied man sich für eine EROWA Robot Compact:...

einen beachtlichen Zeitraum, nämlich von der EMO 2007 bis zum Frühjahr 2010. „Wir schauten uns in diesem Zeitraum immer wieder möglich Maschinen an, doch leider konnten wir nicht die zu unseren Vorgaben passende Lösung finden“, erinnert sich der Geschäftsführer.

Geändert hat sich das erst durch einen Besuch bei Fehlmann, wo Anton Buresch und zwei weitere Mitarbeiter gemeinsam mit Manfred Lehenbauer, Geschäftsführer von M&L Maschinen und Lösungen – der österreichischen Fehlmann-Vertretung, die PICOMAX 60-HSC ganz genau unter die Lupe nahmen. „Mir hat auf Anhieb der Maschinenaufbau gefallen. Auf sehr wenig Stellfläche bietet die PICOMAX 60-HSC einen relativ großen Bearbeitungsraum, sicherlich passend für 5-Achsen-Teile bis 125 x 125 mm. Auch die Z-Achse wurde mit 700 mm Distanz von der Spindelnase zum Tisch ausreichend dimensioniert. Und auf dem Tisch finden neben dem CNC-Teil- und Schwenkapparat noch ein Laser zur Werkzeugvermessung sowie ein weiterer Schraubstock für die 3-Achsen-Bearbeitung Platz“, lobt Anton Buresch das Maschinenkonzept. Da die PICOMAX 60-HSC also das richtige Konzept mit der nötigen Leistung (Anm.: man wollte auch noch mit einem Bohrer Ø 20 mm zerspanen) für das gesuchte Teilespektrum bot, musste nur mehr die Präzision stimmen. Und die passte, denn die ersten Zerspanungsversuche verliefen ausgezeichnet. „Ein wesentlicher Vorteil der PICOMAX 60-HSC liegt in der guten Zugängigkeit zum Werkstück. Durch den hochgenauen CNC-Teil- und Schwenkapparat kann man mit sehr kurzen Auskraglängen zerspanen. Dies ist für die Genauigkeit natürlich sehr hilfreich“, ergänzt Manfred Lehenbauer.

M&L-Rauch 063.jpg
Die PICOMAX 60-HSC deckt bei Gerhard Rauch das Teilespektrum bis zu einem Kubus von 60 x 60 mm ab. (Im Bild einige Beispiele aus Alu, Messing und Titan).

Die PICOMAX 60-HSC deckt bei Gerhard Rauch das Teilespektrum bis zu einem Kubus...

Schweizer Präzision

Bei der PICOMAX 60-HSC handelt es sich um ein sehr kompaktes Hochgeschwindigkeits-Bearbeitungszentrum zum Fräsen von gehärteten Stählen wie auch zur schnellen Bearbeitung von Aluminium, Kupfer, Graphit aber auch Titan. Mit Schweizer Präzision eignet sie sich zur 5-Achsen-Bearbeitung von komplexen kleinkubischen Werkstücken und Elektroden. Für die hohe Genauigkeit sorgen direkte Messsysteme in allen Achsen, eine geschabte Maschinengeometrie, eine gute thermische Stabilität und eine wassergekühlte Motorspindel, sowie die hohe Fertigungstiefe und eine moderne Qualitätskontrolle bei Fehlmann.

Auch der ATS160 (Automatischer CNC-Teil- und Schwenkapparat) wird im Hause Fehlmann entwickelt und gefertigt. Die 4. und 5. Achse sind voll in die Heidenhain-Steuerung integriert, Koordinatenumrechnungen für Schrägen erfolgen daher automatisch.

Schritt nach vorne

„Ein weiterer Vorteil“, so Anton Buresch „ist die einfache Automatisierungsmöglichkeit der PICOMAX.“ Denn der gewiefte Unternehmer wollte noch einen Schritt weiter gehen. Auch der Ausblick einer einfachen Automatisierung mit einem Palettenwechselsystem, an dem noch ein weiteres BAZ angeschlossen werden kann, war sehr reizvoll. „Als Einzel- bzw. Kleinserienfertiger sind wir eigentlich nicht der typische Anwender für Automatisierung“, erklärt der Geschäftsführer weiter. Trotzdem hat man sich für ein EROWA Robot
M&L-Rauch 050.jpg
Rundum zufrieden zeigen sich Anton Buresch und Manfred Lehenbauer.

Rundum zufrieden zeigen sich Anton Buresch und Manfred Lehenbauer.

Compact Automatisierungssystem mit 50 Palettenplätzen entschieden. „Zu Recht, denn nach anfänglichen Schwierigkeiten können wir jetzt die Maschinenauslastung durch diese einfache Automatisierungslösung bereits spürbar erhöhen“, zeigt er sich mit der Entscheidung zufrieden.

Fehlmann bzw. M&L fungierte dabei als Generalunternehmer und nahm die gesamte Anlage bei Gerhard Rauch in Trasdorf in Betrieb. „Wir haben bereits über 220 automatisierte Anlagen als Generalunternehmer im Markt installiert und können daher auch das gesamte Service der Anlage anbieten. Wir sind Hersteller unabhängig und bieten daher alle gängigen Automatisierungslösungen an“, ergänzt Manfred Lehenbauer.

Drei Punkte als Erfolgsgeheimnis

Voll des Lobes zeigt sich Anton Buresch auch beim Thema Service und Betreuung. „Zum einen ist der Umgang mit Manfred Lehenbauer als Fehlmann Ansprechpartner in Österreich immer sehr fair und angenehm, zum anderen ist die Betreuung aus der Schweiz bei Fragen bzw. im Servicefall sehr kompetent mit kurzen Reaktionszeiten.“

Herausstreichen will Anton Buresch zum Abschluss noch einmal die drei Punkte, die für ihn in diesem Projekt entscheidend waren. Die Einhaltung der geforderten, hohen Genauigkeit im Raum < 5µ, die gute Zugängigkeit zum Werkstück durch die aufgesetzte 4. und 5. Achse und der relativ zur kleinen Aufstellfläche große Maschinentisch. „Zusammenfassend könnte man auch einfach sagen, dass die
PICOMAX 60-HSC für diese Teilegröße momentan das beste Preis- /Leistungsverhältnis am Markt bietet“, bringt es Anton Buresch auf den Punkt.
Eine PICOMAX 60-HSC samt Erowa-Automatisierungssystem komplettiert den Maschinenpark der Gerhard Rauch GmbH für die Herstellung kleiner, hochpräziser 5-Achs-Teile aus Aluminium, Stahl oder Titan. (alle Bilder x-technik)
Aufgrund der aufgesetzten 4. und 5. Achse des CNC-Teil- und Schwenkapparat ATS 160 ist die Zugängigkeit zum Werkstück ausgezeichnet. Dadurch kann man mit sehr kurzen Werkzeugen zerspanen. Der Maschinentisch bietet neben dem Teil-/Schwenkapparat genug Platz für weitere Aufspannmöglichkeiten.
Als Automatisierungslösung entschied man sich für eine EROWA Robot Compact: Das Beschickungssystem mit Magazinen für 50 Stück ITS148 kann sowohl links als auch rechts angebaut werden, somit wird die Bedienfreundlichkeit und Zugängigkeit der Maschine nicht eingeschränkt.
Die PICOMAX 60-HSC deckt bei Gerhard Rauch das Teilespektrum bis zu einem Kubus von 60 x 60 mm ab. (Im Bild einige Beispiele aus Alu, Messing und Titan).
Rundum zufrieden zeigen sich Anton Buresch und Manfred Lehenbauer.
Eine zusätzliche Handbox mit elektronischem Handrad macht die Werkzeugvermessung einfach und verkürzt somit die Nebenzeiten.



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren