Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Präzision im Schleifen und Erodieren

: VOLLMER


Zu den mehr als 1.500 Ausstellern der EMO gehört auch der Schärfspezialist Vollmer, der mit seinen Schleif- und Erodiermaschinen führender Technologiepartner von Werkzeugproduzenten ist. Unter dem Motto „Voraus in Präzision“ präsentiert Vollmer auf der EMO unter anderem die Schleifmaschine Vgrind 160 für die Bearbeitung von Werkzeugen aus Vollhartmetall. Auch die Erodiermaschinen QXD 250 und QWD 760 H zum Schärfen von Diamantwerkzeugen sind in Mailand dabei. Abgerundet wird der Messeauftritt durch weitere Maschinen von Vollmer und Loroch sowie den Dienstleistungen rund um Finanzierung, Wartung und Schulung.

/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe122/8285/web/VOLLMER_Vgrind160.jpg
Mit der Schleifmaschine Vgrind 160 für Vollhartmetallwerkzeuge betritt Vollmer das Geschäftsfeld Werkzeugschleifen.

Mit der Schleifmaschine Vgrind 160 für Vollhartmetallwerkzeuge betritt Vollmer...

Egal ob es sich um die Bearbeitung von Werkzeugen aus Vollhartmetall oder PKD (polykristalliner Diamant) handelt, Vollmer bietet für Werkzeughersteller und Schärfdienste innovative Technologie flankiert mit maßgeschneiderten Dienstleistungen.

Die neue Werkzeugschleifmaschine Vgrind 160 wurde für die Produktion von Vollhartmetallwerkzeugen konzipiert. Dank der innovativen Kinematik und fünf aufeinander abgestimmten CNC-Achsen sorgt die Vgrind 160 für eine perfekte Interpolation mit kurzen Fahrwegen und erzielt maximale Genauigkeit bei geringem Zeitaufwand. Zwei vertikal angeordnete Spindeln ermöglichen Werkzeugherstellern die Mehr-Ebenen-Bearbeitung von Fräsern und Bohrern aus Vollhartmetall in einer Aufspannung. Dies führt nicht nur zur Reduktion von Nebenzeiten, sondern ermöglicht auch die Einhaltung von sehr engen Toleranzen.

Erodieren bringt PKD-Werkzeuge in Form

PKD-bestückte Rotationswerkzeuge bearbeiten Werkzeughersteller mit Erodiermaschinen. Vollmer zeigt auf der EMO die Scheibenerodiermaschine QXD 250 und die Drahterodiermaschine QWD 760 H. Die QXD 250 bearbeitet PKD-Werkzeuge in einer Aufspannung, dank der Generatortechnologie Vpulse EDM führt dies zu einer exzellenten Oberflächengüte bei höchster Abtragsleistung. Kombiniert mit der Software ExLevel Pro lassen sich zylindrische PKD-Rohlinge zu Bohrern, Fräsern oder Reibahlen fertigen – egal, ob der Diamant als Dickschicht-PKD, Vollkopf-PKD
/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe122/8285/web/VOLLMER_Vgrind_Detail_1.jpg
Über die zwei vertikal angeordneten Spindeln der Schleifmaschine Vgrind 160 können Werkzeughersteller ihre Vollhartmetallwerkzeuge auf zwei Ebenen bearbeiten.

Über die zwei vertikal angeordneten Spindeln der Schleifmaschine Vgrind 160...

oder über die Bohrerspitze mittels Sintertechnik in den Grundkörper integriert ist.

Die Drahterodiermaschine QWD 760 H kann aufgrund des Erodierdrahtes auch komplexe Werkzeuggeometrien mit kleinsten Innenradien präzise schärfen, so wie sie typisch für Stufenwerkzeuge sind. Informationen und Werte eines Werkzeuges übernimmt die Maschine direkt aus der Konstruktionszeichnung. Dies ermöglicht einen vollautomatischen Ablauf des Schärfprozesses, bei dem das Werkzeug in einer Aufspannung vermessen und erodiert wird.

Schärfen hartmetallbestückter Kreissägeblätter

Die Schärfmaschine CHP 840 eignet sich für die Bearbeitung der Span- und Freiflächen von hartmetallbestückten Kreissägeblättern. Mit vier CNC-gesteuerten Achsen können Werkzeughersteller alle gängigen Zahngeometrien schärfen. In einem Umlauf bearbeitet sie auch Sägen mit Achswinkel und Gruppenverzahnung. Das Bedienkonzept mit dem Multifunktionshandrad vereinfacht die Bedienung und Programmierung des Schärfprozesses.

Mannlose Produktion

Über Beladesysteme ist es möglich, dass die Schärfmaschinen mannlos und rund um die Uhr eingesetzt werden. Zudem zeigt Vollmer ein Dienstleistungsportfolio, das von Beratung und Schulung über Finanzierung bis hin zu Wartung und Instandhaltung reicht. Abgerundet wird
der Messeauftritt durch die Vollmer Tochter Loroch. Diese präsentiert den neuen Sägenschärfautomaten evolution K850-M, der über acht Bewegungsachsen HSS- und CV-Kreissägeblätter schärft, neu verzahnt und automatisch anfast.

Halle 14, Stand M18/N13

Mit der Schleifmaschine Vgrind 160 für Vollhartmetallwerkzeuge betritt Vollmer das Geschäftsfeld Werkzeugschleifen.
Über die zwei vertikal angeordneten Spindeln der Schleifmaschine Vgrind 160 können Werkzeughersteller ihre Vollhartmetallwerkzeuge auf zwei Ebenen bearbeiten.
Diamantwerkzeuge nach Wunsch lassen sich mit der Vollmer Erodiermaschine QXD 250 in hoher Qualität und mannlos rund um die Uhr fertigen.
Der Erodiergenerator Vpulse EDM gibt in der Vollmer Erodiermaschine QXD 250 den Takt an – bis zu 30 Prozent schneller und in höherer Oberflächengüte.
Die Vollmer Drahterodiermaschine QWD 760 H eignet sich insbesondere, um komplexe Werkzeuggeometrien berührungslos und präzise zu bearbeiten.
Ein feiner Draht in der Vollmer Erodiermaschine QWD 760 H gewährleistet die exakte Bearbeitung von PKD-bestückten Werkzeugen.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren