Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Präzision mit Leidenschaft: Fuchshofer setzt im Bereich der Werkzeugvoreinstellung auf Qualität von Zoller

: Zoller


Hohe Qualitätsstandards, flexible Fertigungsprozesse und kurzfristige Lieferzeiten – Stärken die die Fuchshofer Präzisionstechnik aus dem steirischen Eibiswald weit über die Grenzen hinaus zu einem gefragten Partner der Industrie gemacht haben. Dabei gehen die Südsteirer in puncto Fertigungsmittel keine Kompromisse ein und setzen ausschließlich auf High-End-Produkte, um diese hohen Standards halten zu können. So auch in der Werkzeugvoreinstellung, wo man mit zwei neuen venturion 450/pilot 3.0 von Zoller Austria nochmals einen Qualitätssprung vollzogen hat. Von Ing. Robert Fraunberger, x-technik

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18082/web/Zoller-Fuchshofer_(17).jpg
Gleich zwei neue venturion 450/pilot 3.0 von Zoller sorgen bei Fuchshofer Präzisionstechnik für höchste Qualität in der Werkzeugvoreinstellung. Erik Damm, Leitung Werkzeugtechnik, ist vor allem von der Bedienerfreundlichkeit und hochpräzisen Optik beeindruckt.

Gleich zwei neue venturion 450/pilot 3.0 von Zoller sorgen bei Fuchshofer Präzisionstechnik...

Seit nun mehr 25 Jahren gehört Hannes Fuchshofers Leidenschaft der Präzisionstechnik. Denn bereits mit der Gründung seines Unternehmens am elterlichen Bauernhof, war der absolute Qualitätsgedanke, wie er es bezeichnet, die maßgebliche Triebfeder für den raschen Unternehmenserfolg.

Hannes Fuchshofer war vom Start weg bewusst, dass er sich nicht nur die Rosinen am Markt herauspicken kann, sondern das gesamte Paket als Zulieferer anbieten muss: „Deshalb auch unser flexibler Maschinenpark mit Stärken im Fräsen, Drehen, Schleifen, Ultraschall-Hochfrequenzbearbeitung sowie im Bereich der additiven Fertigung“. Um den Kundenansprüchen von der Materialbeschaffung bis zur Lieferung des fertigen Produktes gerecht zu werden, bietet man Leistungen wie Wärmebehandlung, mechanische Sonderbearbeitung, Oberflächenbeschichtung und lückenlose Qualitätssicherung an. Fuchshofer kann vom kleinen Präzisionsdrehteil bis hin zur kompletten Montage von Baugruppen sowie der Entwicklung von Sondermaschinen ein sehr breites Leistungsspektrum anbieten. „Ich sehe uns als Partner, Berater und Systemlieferant – wir unterstützen unsere Kunden ab der ersten Projektidee und führen diese konsequent zur Serienreife“, bringt es Hannes Fuchshofer auf den Punkt.

Beratung auf höchstem Niveau

Im Laufe der Jahre sind die Südsteirer kontinuierlich auf ein mittelständisches Familienunternehmen mit einer Betriebsfläche von 4.650 m², 26 CNC-Maschinen und nun 80 Mitarbeiter angewachsen. „Diese Entwicklung wäre ohne das Fachwissen und Engagement meiner Mitarbeiter nicht möglich gewesen“, betont der Geschäftsführer. Besonders stolz ist er auf das
/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18082/web/Zoller-Fuchshofer_(26).jpg
sehr erfolgreiche Ausbildungswesen mit aktuell 12 Lehrlingen, denn ein Großteil der ehemaligen Lehrlinge befindet sich heute als Facharbeiter in Führungspositionen und trägt dadurch maßgeblich zum Erfolg bei.

Was das Unternehmen ebenfalls auszeichnet, ist die ständige Erweiterung des Leistungsportfolios. Seit 2005 ist man in der Lage mittels Ultrasonic-Schleiftechnik spezielle Materialien wie Glas oder Keramik hochpräzise zu bearbeiten. Die neueste Ergänzung, ist wie bereits erwähnt, die Additive Bauteilfertigung. In Kombination mit der nachträglichen Zerspanung kann Fuchshofer so Produkte komplett neu designen und dadurch erhebliche Vorteile in puncto Gewicht, Stabilität und Optimierung anbieten. „Aufgrund unseres breiten Fertigungs-Know-hows sind wir in der Lage, unseren Kunden eine bestmögliche Beratung anzubieten und bereits in der Prototypen- bzw. Kleinserienphase wirtschaftlich zu fertigen. Denn die Wahl des richtigen Fertigungsverfahrens beeinflusst die Kosten und die Qualität der Produkte maßgeblich“, zeigt Hannes Fuchshofer ein wesentlichen Erfolgsfaktor der Präzisionsfertigung auf.

Starke Partner

Um erfolgreich zu sein, ist für den leidenschaftlichen Unternehmer jedoch noch ein weiterer Faktor sehr entscheidend: „Wir haben von Beginn an starke Partnerschaften zu unseren Lieferanten aufgebaut. Im Bereich der Zerspanungswerkzeuge mit Wedco respektive Paul Horn oder in der Werkzeugvoreinstellung
/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18082/web/Zoller-Fuchshofer_(36).jpg
Das Premium Einstell- und Messgerät von Zoller überzeugt durch eine hohe Flexibilität, hochpräzise Messtechnik, einfache Bedienbarkeit, leistungsfähige Optik und modernste Bildverarbeitungstechnologie sowie ein durchdachtes Design.

Das Premium Einstell- und Messgerät von Zoller überzeugt durch eine hohe Flexibilität,...

mit Zoller.“ Wichtig sei dabei für Hannes Fuchshofer, dass diese Partner das Unternehmenswachstum sowohl technologisch als auch im Service- bzw. Dienstleistungsbereich aktiv begleiten können.

Auf Produkte von Zoller vertrauen die Südsteirer seit 2007, als man das erste Werkzeugeinstell- und Messgerät venturion 500 anschaffte. „Bereits damals war unser Qualitätsdenken entscheidend für die Investition in Zoller-Technologie, was auch bei den Folgeinvestitionen stets der ausschlaggebende Grund war.“

Jubiläumsgerät geht an Fuchshofer

Ende 2018 hat die Firma Fuchshofer aufgrund des guten Wachstums der letzten Jahre in zwei weitere Premium Einstell- und Messgeräte der venturion-Baureihe investiert. Deshalb begab sich Hannes Fuchshofer nach Ried zu Zoller Austria, wo er sich im dortigen Vorführraum ein hervorragendes Bild über den aktuellen Stand der Werkzeugeinstell- und Messgeräte machen konnte. Entschieden hat man sich für zwei baugleiche venturion 450 inklusive Bediensoftware pilot 3.0 mit unterschiedlichen Adaptern.

Dass es sich dabei um das 3.000ste (bzw. 3.001ste) verkaufte Gerät von Zoller Austria handelt, ist natürlich für Zoller Austria Geschäftsführer Wolfgang Huemer ein sehr freudiger Anlass: „Uns macht es sehr stolz, dass ein Unternehmen wie Fuchshofer Präzisionstechnik,
/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18082/web/Zoller-Fuchshofer_(97).jpg
Partnerschaftliche Zusammenarbeit ist für Hannes Fuchshofer (li.) und Wolfgang Huemer gleich wichtig, um langfristig erfolgreich zu sein.

Partnerschaftliche Zusammenarbeit ist für Hannes Fuchshofer (li.) und Wolfgang...

das über die Grenzen hinaus für höchste Qualität bekannt ist, dieses Jubiläumsgerät bestellt hat.“

Premium Einstell- und Messgerät

Das venturion 450 gilt als das Premium Einstell- und Messgerät von Zoller. „Das perfektionierte Design überzeugt mit maximaler Ergonomie sowie starker Optik und steht für maximale Präzision und Langlebigkeit durch beste Markenkomponenten und sorgfältige Verarbeitung“, hebt der Zoller-Geschäftsführer hervor. Durch die direkte Anbindung von Fremdsystemen, die sicheren und schnellen Datentransfermöglichkeiten an die Maschine und die Möglichkeit, alle Werkzeugdaten zentral zu verwalten, bringt das venturion 450 alles für die vernetzte Fertigung der Zukunft mit.

Das sehr robuste Einstell- und Messgerät eignet sich für ein sehr breites Anwendungsspektrum – egal, ob für Dreh- und Fräsmaschinen bzw. Bearbeitungszentren. Höchste Präzisionsanforderungen werden sowohl für sehr kleine Werkzeuge als auch für den Einsatz von großen und schweren Werkzeugen erfüllt. „Das venturion 450 entspricht absolut unseren Vorstellungen und passt sehr gut zu unserem flexiblen Maschinenpark sowie den unterschiedlichen Werkzeugaufnahmen wie HSK 100, HSK 63 und SK 40“, begründet Hannes Fuchshofer seine Entscheidung.

Einbindung in Werkzeugverwaltung

Was für die Südsteirer ebenfalls sehr wichtig war, ist die von ZOLLER bereits realisierte Digitalisierungslösung:
„Werkzeuge zu vermessen ist nur der Anfang. Die generierten Daten nahtlos mit allen Fertigungsstationen auszutauschen und so von der Arbeitsvorbereitung bis zur CNC-Maschine von einheitlichen, μm-genauen Werten zu profitieren, das ist der entscheidende Schritt in Richtung vernetzte Fertigung“, zeigt Wolfgang Huemer auf.

Das Besondere dabei ist, dass die sichere Datenübertragung unabhängig vom Maschinenhersteller mit verschiedensten Systemen möglich ist: via Etikett, RFID-Chip, Postprozessor, DataMatrix-Code oder übergeordneten Fertigungsleitsystemen. „Wir verwenden seit 2015 auch eine Werkzeugverwaltungssoftware – Zoller hat die Einbindung in dieses System ohne Probleme realisiert“, bestätigt Hannes Fuchshofer.

Modernste Bildverarbeitungstechnologie

Bei Fuchshofer sind die beiden venturion 450 zudem mit der Bildverarbeitungssoftware pilot 3.0 ausgestattet, die über eine einfache, intuitiv bedienbare Menüoberfläche eine schnelle und vollautomatische Werkzeugvermessung ermöglicht.

In Summe hat Fuchshofer Präzisionstechnik jetzt vier venturion Einstell- und Messgeräte, die sich in der Dreherei, Fräserei und im Bereich Ultrasonic im Einsatz befinden. Hoch zufrieden zeigt sich Hannes Fuchshofer abschließend auch mit der Betreuung seitens Zoller Austria: „Neben der hohen Qualität der Produkte spricht auch die problemlose Inbetriebnahme der Geräte, die Servicequalität und die lückenlose Kommunikation für Zoller.“

Gleich zwei neue venturion 450/pilot 3.0 von Zoller sorgen bei Fuchshofer Präzisionstechnik für höchste Qualität in der Werkzeugvoreinstellung. Erik Damm, Leitung Werkzeugtechnik, ist vor allem von der Bedienerfreundlichkeit und hochpräzisen Optik beeindruckt.
Das Premium Einstell- und Messgerät von Zoller überzeugt durch eine hohe Flexibilität, hochpräzise Messtechnik, einfache Bedienbarkeit, leistungsfähige Optik und modernste Bildverarbeitungstechnologie sowie ein durchdachtes Design.
Partnerschaftliche Zusammenarbeit ist für Hannes Fuchshofer (li.) und Wolfgang Huemer gleich wichtig, um langfristig erfolgreich zu sein.
Flexibler Maschinenpark: Fuchshofers Kompetenzen liegen im Fräsen, Drehen, Schleifen, der Ultraschall-Hochfrequenzbearbeitung sowie im Bereich der additiven Fertigung.
Die Additive Bauteilfertigung bei Fuchshofer ermöglicht in Kombination mit einer nachträglichen Zerspanung ganz neue Ansätze in Bezug auf Design, Gewicht und Stabilität.
Fuchshofers Leidenschaft ist die Präzisionstechnik: Bauteile aus allen gängigen sowie spezielle Materialien wie Glas oder Keramik kommen aus der Hightech-Schmiede in Eibiswald.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Werkzeugmess- und Einstellgeräte

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren