Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Präzisionsmaschinenbauer überzeugt bei Innovationswettbewerb

: Kern Micro


Seit Ende Januar ist es offiziell: Die Kern Microtechnik GmbH konnte ihren Erfolg beim TOP 100-Wettbewerb wiederholen und bekommt die Auszeichnung auch 2021 verliehen. Damit bestätigt das Unternehmen einmal mehr, zu den 100 innovativsten Mittelständler Deutschlands zu gehören.

/xtredimg/2021/Fertigungstechnik/Ausgabe320/23285/web/B01_Kern_TOP100_Collage.jpg
Nach 2019 zählt Kern Microtechnik auch 2021 zu den Gewinnern beim TOP 100 Innovationswettbewerb. Die Geschäftsführer Sebastian Guggenmos (links) und Simon Eickholt (rechts), freuen sich sehr darüber und werden im Herbst dieses Jahres den Preis von Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar, Mentor des Wettbewerbs, in Empfang nehmen. Bild-Collage: KD Busch/compamedia/Kern Microtechnik GmbH

Nach 2019 zählt Kern Microtechnik auch 2021 zu den Gewinnern beim TOP 100 Innovationswettbewerb....

Es ist eine große Herausforderung, erfolgreich zu sein. Eine noch größere ist es, erfolgreich zu bleiben. Dieses Ziel ständig vor Augen, investieren die Kern-Geschäftsführer Simon Eickholt und Sebastian Guggenmos permanent in Innovationsmanagement auf operativer Ebene und in die gesamte strategische Entwicklung des Unternehmens. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass uns neutrale Experten – wie das wissenschaftliche Team von Prof. Dr. Nikolaus Franke – dies mit der wiederholten Auszeichnung des TOP 100-Siegels nach 2019 auch im Jahr 2021 bestätigen“, erklärt Eickholt.

Das wissenschaftliche Auswahlverfahren unterliegt insgesamt 120 Prüfkriterien aus fünf Kategorien: innovationsförderndes Top-Management, Innovationsklima, innovative Prozesse und Organisation, Außenorientierung/Open Innovation und Innovationserfolg. Konkret geht es dabei um die Wiederholbarkeit von Innovationsleistungen und die Fähigkeit, diese am Markt zu etablieren.

Genau dies stellt Kern regelmäßig unter Beweis – zuletzt mit der Ende 2019 vorgestellten Top-Maschine Kern Micro HD, die sich inzwischen bei vielen Unternehmen unterschiedlicher Branchen etabliert hat. Aber auch in punkto Grundlagenforschung engagiert sich der Maschinenbauer intensiv. So ist es im Laufe des vergangenen Jahres gelungen, die hochgenaue Bearbeitung von technischer Keramik auf ein neues Level zu heben und die möglichen Abtragraten zu vervielfachen. Basis dafür sind ein neuer Schnittmodus, höchstpräzise Kern-Bearbeitungszentren und Spezialwerkzeuge eines Partnerunternehmens.

Diese und viele weitere Erfolge erreicht Kern Microtechnik durch hohe Investitionen in Entwicklung und Innovation
sowie großes Engagement in allen Unternehmensbereichen und -ebenen. Sebastian Guggenmos ergänzt: „Darüber hinaus bilden der stete Austausch mit Kunden sowie rund 60 Kooperationen mit internationalen Universitäten und Hochschulen eine wichtige Grundlage zur gegenseitigen Inspiration.“

Nach 2019 zählt Kern Microtechnik auch 2021 zu den Gewinnern beim TOP 100 Innovationswettbewerb. Die Geschäftsführer Sebastian Guggenmos (links) und Simon Eickholt (rechts), freuen sich sehr darüber und werden im Herbst dieses Jahres den Preis von Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar, Mentor des Wettbewerbs, in Empfang nehmen. Bild-Collage: KD Busch/compamedia/Kern Microtechnik GmbH
Kern beweist hohe Innovationsfähigkeit: Auf Basis intensiver Grundlagenforschung wurde die hochgenaue Bearbeitung von technischer Keramik (nächstes Bild) um ein Vielfaches produktiver. Die im aktuellen Bild abgebildete, 2019 vorgestellte Top-Maschine Kern Micro HD wurde inzwischen in unterschiedlichen Branchen etabliert. Bilder: Kern Microtechnik GmbH


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Werkzeugmaschinen

Special Messe-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Fertigungstechnik/Ausgabe320/23086/web/PB.jpgProduktiv in Zeiten von Corona
Die digitale Transformation markiert eine Zäsur und bietet jedem Marktteilnehmer die Möglichkeit, sich neu in Stellung zu bringen. Treib- und Schmierstoff der neuen Bearbeitungsintelligenz sind digitale Daten. Sie machen Schlüsselbereiche der Wertschöpfungskette mit Hilfe von smarten Anwendungen nicht nur um Faktoren effizienter, sondern vernetzen sie auch – so wie die NC-Simulationssoftware VERICUT an der virtuell-realen Nahtstelle von NC-Programmierung zu Fertigung. So weit. So bekannt. So gut. Bis Covid-19 kam und das Geschäft von heute auf morgen wegbrach. Was tun? Wo kann Software konkret helfen? Wir sprachen mit Phillip Block, Marketingleiter der CGTech Deutschland GmbH, über die zahlreichen Vorteile, die eine Simulationslösung mit sich bringt.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren