Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Prozesssicher durch Fertigungssimulation

: CGTech


CGTech mit Hauptsitz in Irvine, Kalifornien (USA) und Deutschlandsitz in Köln ist Marktführer in der Softwaretechnologie für CNC-Maschinensimulationen, -prüfung und -optimierung. Seit der Gründung im Jahre 1988, hat sich das innovative Softwareprodukt VERICUT zum Industriestandard in zahlreichen Branchen wie Luft & Raumfahrt- und Automobilindustrie, Formenbau oder auch der Medizintechnik entwickelt.

/xtredimg/2019/Additive%20Fertigung/Ausgabe258/18612/web/CGTech_Irvine2018.jpg
CGTech ist heute mit zwölf direkten Niederlassungen und einem Netzwerk von Resellern und Partnern über den gesamten Globus vertreten. „CGTech engagiert sich für den Erfolg unserer Kunden auf der ganzen Welt. Deshalb investieren wir auch kontinuierlich in lokale Büros für den Direktvertrieb und insbesondere den Support“, so Phillip Block, Marketing Leiter der CGTech Deutschland GmbH. „Es gibt eine wachsende Nachfrage für die Simulation von komplexen Werkzeugmaschinen und CGTech hat alle Fähigkeiten und Technologien, die gebraucht werden, um als Unternehmen weiterhin erfolgreich zu bleiben“.

CGTech ist ein privat geführtes Unternehmen mit einer mehr als 30-jährigen Unternehmensentwicklung. Alle CGTech-Produkte, einschließlich der Simulations-Technologie VERICUT, werden In-House von CGTech-Ingenieuren entwickelt. Dies ermöglicht schnelle Anpassungen und individuelle Kundenlösungen – realisiert von den ursprünglichen VERICUT Entwicklern. Auf Basis der großen Anzahl von VERICUT-Usern, den zahlreichen langjährigen Mitarbeitern, der Kontinuität der Eigentums- und Organisationsstruktur und der direkten Inhouse-Entwicklung kennt CGTech die Herausforderungen, denen sich Hersteller gegenübersehen. CGTech setzt sich ständig mit den neusten Fertigungsmethoden und Technologien weltweit auseinander, um zeitnah auf die sich ständig verändernden industriellen Bedürfnisse reagieren zu können.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Software

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren