Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


red dot design award für DATRON

: DATRON AG


Die DATRON AG ist mit dem renommierten „red dot Award“ für ihr Produkt-Design ausgezeichnet worden. Der Maschinenbauer erhielt den begehrten Preis für das Design seiner Fräsmaschine DATRON D5.

Datron_aktuell.jpg
Die formschöne Dental-Fräsmaschine DATRON D5 – ausgezeichnet mit dem „red dot design Award“.

Die formschöne Dental-Fräsmaschine DATRON D5 – ausgezeichnet mit dem „red...

Die formschöne Dental-Fräsmaschine wurde speziell für zukunftsorientierte Materialien und Anwendungen in Dentallaboren konzipiert. Durch die intelligente Software und den hohen Grad an Automatisierung, war nur eine geringe Zahl an Bedienelementen notwendig. DATRON Industrie-Designer Frank Wesp nutzte diese technische Vorlage und setzte sie in ein elegantes Design um.

„Ich bin unendlich stolz auf meine Mitarbeiter, die das erreicht haben“, sagt der Vorstands-Vorsitzende Dr. Arne Brüsch zur Preisverleihung. „Der Maschinenbau gilt bislang immer noch als etwas konservativ, wenn es um die Gestaltung seiner Produkte geht. Wir haben diese Entwicklung hier schon vor sechs Jahren mit eingeleitet, als wir einen Diplom-Industriedesigner einstellten.“

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Sonstiges

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren