Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Remote Engineering bei Walter

: Walter


Im Technology Center in Tübingen entwickeln und optimieren Walter-Spezialisten gemeinsam mit Kunden einzelne Bearbeitungsprozesse oder komplette Zerspanungsstrategien für neue Bauteile oder Werkstoffe. Seit März 2020 nutzen Kunden diesen Service vermehrt, ohne selbst vor Ort zu sein. Um Kunden virtuell in die Prozessentwicklung einzubinden (Remote Engineering), hat Walter Zerspanungsmaschinen mit Kameras und Mikrofonen ausgestattet und überträgt Bild, Ton sowie alle Bearbeitungsparameter per Livestream an den jeweiligen Kunden.

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe316/22769/web/WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg
Remote Engineering bei Walter © Walter AG

Remote Engineering bei Walter © Walter AG

„Die Nachfrage nach Remote Engineering ist aufgrund der Reise- und Kontaktbeschränkungen aktuell besonders hoch. Wir schalten die Verantwortlichen auf Kundenseite und alle erforderlichen Walter-Technologieexperten virtuell zusammen und können so Prozesse direkt an der Zerspanungsmaschine gemeinsam beurteilen, Ergebnisse diskutieren und Fragen beantworten. So können wir auch weiterhin komplexe Bauteilauslegungen für und mit unseren Kunden umsetzen“, sagt Dr. Vikki Franke, Leiterin des Walter Technology Centers. „Das Kundenfeedback ist durchweg positiv. Ich gehe davon aus, dass Remote Engineering auch zukünftig an Bedeutung gewinnen wird – auch schon deshalb, weil es zeit- und kostenaufwendige Reisen spart und damit auch umweltfreundlich ist.“

Das Walter Technology Center ist mit modernen Bearbeitungs- und Kommunikationstechniken ausgestattet. Abläufe und Zerspanungsprozesse werden unter realen Produktionsbedingungen getestet und weiterentwickelt – so entlastet Walter den Maschinenpark der Kunden. Üblicherweise sind die Projektverantwortlichen auf Kundenseite eng in die Entwicklung ihrer Bearbeitungslösungen eingebunden. Beim Remote Engineering, wenn eine Teilnahme vor Ort nicht möglich ist, wird der Kunde über einen sicheren Zugriff live ins Technology Center geschalten. Er sieht auf Basis des Fertigungsassistenzsystems Comara appCom, das auf allen Maschinen im Walter Technology Center installiert ist, alle Kennzahlen der Maschine in Echtzeit. Über die Kameras und Mikrofone kann der Kunde die prozesssichere Bearbeitung, den Werkzeugverschleiß und das Bearbeitungsergebnis beurteilen.




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Zerspanungswerkzeuge, Allgemeines

Special Messe-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Fertigungstechnik/Ausgabe345/24075/web/Daniel_Kafer_2021-04.jpgInitiative Fairness+: Auf Augenhöhe geht’s besser
Spannende Monate liegen hinter vielen Unternehmen des Werkzeug- und Formenbaus. Für viele war es ein anstrengender Spagat zwischen politischem Wirrwarr und industriellem Überlebenskampf. Ein Patentrezept für die Corona-Pandemie und die Zeit danach hat auch Daniel Käfer aus Besigheim-Ottmarsheim nicht: Der geschäftsführende Gesellschafter der Käfer Werkzeugbau GmbH setzt in diesen volatilen Zeiten auf ehrliche Kommunikation mit den 30 Mitarbeitern und auf Fairplay der Auftraggeber. Das Gespräch führte Nikolaus Fecht, freier Redakteur
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren