Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Roboter stellt Wände auf

: x-technik


Forscher am National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST) haben mit "HRP-5P" einen humanoiden Roboter entwickelt, der autonom Bauarbeiten verrichtet. So kann er eine Trockenbauwand selbständig installieren. Dabei geht er derzeit noch sehr langsam ans Werk.

/xtredimg/2018/Wanted/Ausgabe246/17199/web/Trockenbauroboter_HRP-5P.jpg
Humanoider Roboter übernimmt Trockenbauarbeiten. Der Roboter nutzt Umgebungs- und Objekterkennung um Aufgaben autonom zu verrichten.

Humanoider Roboter übernimmt Trockenbauarbeiten. Der Roboter nutzt Umgebungs-...

Dem AIST zufolge soll der Roboter die in einem überalternden Japan zunehmend mangelnden menschlichen Arbeitskräfte ersetzen. Derzeit geht er aber noch eher behäbig zu Werk.

Humanoider Bauarbeiter

Mit 182 Zentimetern Größe und 101 Kilogramm Gewicht ist der HRP-5P ein durchaus stattlicher Baurbeiter. Der Roboter nutzt unter anderem Umgebungs- und Objekterkennung und eine vorsichtige Bewegungsplanung, um Aufgaben autonom zu verrichten. So ist er in der Lage, Gipskartonplatten für eine Trockenbauwand aufzustellen und dann zu verschrauben. Wie ein Demo-Video zeigt, arbeitet der aktuelle Prototyp dabei sehr methodisch und doch eher langsam, erinnert also eher an einen Job-Neuling.

Tatsächlich ist das Ziel laut AIST, mit dem HRP-5P menschliche Arbeitskräfte zu ersetzen – allerdings deswegen, weil diese fehlen. Denn die japanische Bevölkerung überaltert deutlich und das Land scheut Zuwanderung. Zudem betont die Forschungseinrichtung, dass Roboter insbesondere in gefährlichen Umgebungen zum Einsatz kommen können, um das Risiko für Menschen zu minimieren. Der HRP-5P soll als Entwicklungsplattform dienen, um in Zusammenarbeit mit Industriepartnern humanoide Roboter für praktische Anwendungen zu entwickeln. Potenzial ortet das AIST dabei auch im Flugzeug- und Schiffbau.

www.aist.go.jp

Humanoider Roboter übernimmt Trockenbauarbeiten. Der Roboter nutzt Umgebungs- und Objekterkennung um Aufgaben autonom zu verrichten.
Der Roboter nutzt Umgebungs- und Objekterkennung um Aufgaben autonom zu verrichten.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Forschung & Entwicklung

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe283/19722/web/IMG_1715.jpgGenial einfach, einfach genial
Wir sprachen mit Günther Koch, Product Management Turning Central Europe bei Sandvik Coromant, über die Praxis-Ergebnisse von PrimeTurning bzw. dem Stechen mit der Y-Achse sowie neue Produkte.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren