Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Röhm wird von Rothenberger Holding übernommen

: Röhm


Die Dr. Helmut Rothenberger Holding GmbH aus Salzburg übernahm mit Wirkung zum 18.09.2017 die Röhm Unternehmensgruppe aus Sontheim an der Brenz.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe200/14061/web/luftaufnahme_sontheim.jpg
Das Stammwerk des Spann- und Greiftechnikspezialisten Röhm in Sontheim/Brenz.

Das Stammwerk des Spann- und Greiftechnikspezialisten Röhm in Sontheim/Brenz.

Mit einem Jahresumsatz von 144 Millionen EUR und über 1.400 Beschäftigten gehört Röhm zu den weltweit führenden Spannmittel- und Bohrfutterherstellern mit eigenen Vertriebs- und Produktionsstätten in den wichtigen Ländern der Werkzeug- und Werkzeugmaschinenindustrie. „Das Traditionsunternehmen Röhm bietet eine gute Basis, um den Anforderungen der Industrie 4.0 im Hinblick auf energiesparende und vernetzte Spann- und Greifsysteme für die Werkzeugmaschinen und Roboterindustrie gerecht zu werden“, ist Dr. Helmut Rothenberger überzeugt. Die Dr. Helmut Rothenberger Holding GmbH ist eine familiengeführte Unternehmensgruppe in den Geschäftsbereichen Rohrwerkzeuge, Umwelttechnik, Werkzeugmaschinen, Handel und Immobilien.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren