Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Schneidkörper für Flachgrundbohrungen

: Kennametal


Kennametal hat sein Angebot an KenTIP FS-Schneidkörpern um die neue FEG-Schneide für Flachgrundbohrungen erweitert. Die FEG-Schneiden eignen sich für die Bearbeitung von Stahl, Gusseisen und rostfreiem Stahl. Da sich eine Nachbearbeitung mit einem weiteren Werkzeug erübrigt, können Zeit und Kosten gespart werden.

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe306/22137/web/KenTIP-FS_FEG-Insert.jpg
Mit der Erweiterung der KenTIP FS-Reihe durch die FEG-Schneide entfällt die Nachbearbeitung von Flachgrundbohrungen. Das Werkstück kann in einem einzigen Arbeitsgang komplett bearbeitet werden.

Mit der Erweiterung der KenTIP FS-Reihe durch die FEG-Schneide entfällt die...

Das Einbringen von Flachgrundbohrungen ist nicht einfach. Nicht minder schwierig sind Bohrungen mit schrägen Ein- und Austrittsflächen, das Einbringen von Querbohrungen sowie das Bohren von Stapelmaterialien, Gussteilen und anderen Komponenten mit rauen Oberflächen. Aufbauend auf den modularen Bohrern KenTIP FS hat Kennametal einen Schneidkörper mit einer speziellen Geometrie entwickelt, die FEG-Schneide. Diese eignet sich für all diese Anwendungen, auch Senk- und Pilotbohrungen können mit der FEG-Schneide vorgenommen werden. „Der neue FEG-Schneidkörper ist sehr vielseitig und kann bei nahezu allen Bohranwendungen eingesetzt werden“, erklärt Georg Roth, Global Product Manager für modulare Bohrer bei Kennametal.

Auf den Punkt gebracht

Der neue Schneideinsatz verfügt über eine 180°-Stirnschneide und eine konische Zentrumsschneide. Dadurch verbessert sich die Führung des Werkzeugs, Löcher werden sehr gerade und präzise. Durch die Eckenfasen werden die Schneidkanten geschützt, Gratbildung wird reduziert. Bei unterbrochenen Schnitten und Querbohrungen sorgen die vier Führungsfasen für Stabilität. Die verwendete Hartmetall-Sorte KCP15A basiert auf einem feinkörnigen Hartmetallsubstrat mit einer AlTiN-Mehrlagenbeschichtung. Dadurch erweist sich die Schneide beim Bohren von Stahl, Edelstahl und Gusseisen als zäh und verschleißfest. Die neue Schneide ist in einem Durchmesserbereich von 6,0 bis 26 mm verfügbar. Je nachdem, welcher KenTIP FS-Träger zum Einsatz kommt, ist eine Bohrtiefe von bis zu 12xD möglich.

Mit der Erweiterung der KenTIP FS-Reihe durch die FEG-Schneide entfällt die Nachbearbeitung von Flachgrundbohrungen. Das Werkstück kann in einem einzigen Arbeitsgang komplett bearbeitet werden.
Neben dem einstufigen Einbringen von Flachgrundbohrungen eignet sich die neue KenTIP FS FEG-Schneide für Querbohrungen, für das Bohren an schrägen Ein- und Austrittsflächen und für Tieflochbohrungen mit einer Bohrtiefe von bis zu 12xD.



Zum Firmenprofil >>



Special Messe-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Fertigungstechnik/Ausgabe320/23086/web/PB.jpgProduktiv in Zeiten von Corona
Die digitale Transformation markiert eine Zäsur und bietet jedem Marktteilnehmer die Möglichkeit, sich neu in Stellung zu bringen. Treib- und Schmierstoff der neuen Bearbeitungsintelligenz sind digitale Daten. Sie machen Schlüsselbereiche der Wertschöpfungskette mit Hilfe von smarten Anwendungen nicht nur um Faktoren effizienter, sondern vernetzen sie auch – so wie die NC-Simulationssoftware VERICUT an der virtuell-realen Nahtstelle von NC-Programmierung zu Fertigung. So weit. So bekannt. So gut. Bis Covid-19 kam und das Geschäft von heute auf morgen wegbrach. Was tun? Wo kann Software konkret helfen? Wir sprachen mit Phillip Block, Marketingleiter der CGTech Deutschland GmbH, über die zahlreichen Vorteile, die eine Simulationslösung mit sich bringt.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren