Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Schnittdaten per App

: Widia


Widia bietet mit der Widia Machining Central App einen schnellen Weg, um zuverlässige Schnittdaten und Vorschubgeschwindigkeiten für unterschiedliche Widia Fräswerkzeuge zu erhalten. Einfach per Scan mit einem Smartphone liefert die App optimierte Werkzeuginformationen, und trägt dazu bei, die Produktivität der Bearbeitungen weiter zu verbessern.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe216/14386/web/WIDIA_Machining_Central_App.jpg
Bei der Entwicklung der Machining Central App war Widia vor allem eine hohe Benutzerfreundlichkeit sowie die einfache und schnelle Handhabung wichtig.

Bei der Entwicklung der Machining Central App war Widia vor allem eine hohe...

Die Widia Mobile App wurde sowohl für Maschinenbediener als auch für Fertigungsleiter entwickelt. Damit können digitale Produktdaten mit einem einfachen Barcode-Scanner abgerufen werden. „Wenn Sie sich im Fertigungsbereich befinden und die Vorschub- und Schnittgeschwindigkeiten eines Widia Werkzeugs schnell abrufen möchten, erhalten Sie mit der Widia App in wenigen Sekunden zuverlässige Informationen“, erklärt Martin Pilz, Manager Sales Widia Central Europe. „Das ist die schnellste und einfachste Methode zum Abrufen von Schnittdaten.“

Drei Schnittdaten-Rechner

Falls jedoch das Scanner des Barcodes aus welchen Gründen auch immer nicht möglich sein, enthält die neue Widia App eine weitere, einfache Suchmethode: einfach die zugehörige Auftragsnummer des Werkzeugs bzw. die ANSI- oder ISO-Katalognummer in der Suchleiste eingeben. Man erhält dieselben zuverlässigen Daten wie bei einem Scan des Barcodes des Werkzeugs. „Das geht schnell und einfach und die Produktion wird nicht unterbrochen“, so Pilz weiter.

Falls man jedoch eine bestimmte Bearbeitung benötigt, die mit den empfohlenen Vorschub- und Schnittgeschwindigkeiten nicht möglich ist, bietet Widia eigene NOVO™ basierte Schnittdaten-Rechner an. Die Desktop- und Tablet-Applikation NOVO™ garantiert ebenso eine bedarfsgerechte Bereitstellung von Zerspanungswerkzeugdaten. „Diese Datenbank für die Prozessplanung optimiert mit digitalisiertem Werkzeug-,
Verfahrens- und Anwendungswissen die Angebotslegung, Planung, Produktion und Lagerhaltung“, ist Martin Pilz überzeugt.

Es stehen drei unterschiedliche Schnittdaten-Rechner für Schaft- bzw. Plan- und Eckfräsoperationen zur Verfügung. Mit den nötigen Informationen liefern die Rechner rasch die prozessoptimierten Parameter.

Die App ist sowohl für IOS und Android verfügbar.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Digitalisierung der Zerspanungstechnik

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren