Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Schnittfreudige Schaftfräser

: Jongen


Jongen stellte auf der AMB 2016 den neuen Hochleistungs-Schaftfräser VHM 474W Ti10 vor, denn steifere und dynamischere Maschinen, stabilere und konstantere Eingriffsverhältnisse sowie modernste Frässtrategien machen schnittfreudigere Werkzeuge mit gleichzeitig verschleißfesteren Schneidstoffen erforderlich.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe158/11319/web/JONGEN_VHM474W_N.jpg
Die Jongen UNI-MILL Vollhartmetallfräser VHM 474W Ti10 überzeugen u. a. durch einen hohen Kosten-Nutzen-Faktor, da sie alle bei Jongen nachgeschliffen werden können.

Die Jongen UNI-MILL Vollhartmetallfräser VHM 474W Ti10 überzeugen u. a. durch...

Jongen hat diesem Trend Rechnung getragen und den neuen Hochleistungs-Schaftfräser VHM 474W Ti10 mit Fokus auf Standzeit und Wirtschaftlichkeit entwickelt. Die VHM 474W Ti10 sind zum Bohren bis 1xD, Helixfräsen, Ramping mit einem Rampingwinkel bis zu 45°, Nutenfräsen, Umfangfräsen, sowie zum Schruppen und Schlichten geeignet. Diese Bearbeitungsaufgaben sind in allen gängigen Stählen bis hin zu Edelstahl und Gusswerkstoffen durchführbar. Die optimierte Makrogeometrie ermöglicht ein hohes Zerspanvolumen und eine geringere Leistungsaufnahme durch geringere Schnittkräfte. Zudem ist durch die weiten Spanräume ein sehr guter Spanabfluss gewährleistet. Die Eckenfase von 45° sorgt für hohe Kantenstabilität. Die spezielle Stirngeometrie ermöglicht sehr steile Rampingwinkel und Helixspiralen und damit hohe Abtragsraten. Die Werkzeuge können schnell auf Endarbeitstiefe ins Volle eindringen und von dort aus mit hohen ap-Werten das Material zerspanen.

Feinstkorn-Hartmetall neuester Generation

Die Sorte Ti10 besteht aus einem Feinstkorn-Hartmetall neuester Entwicklungsstufe im ISO-Bereich K10-K20. Dieses bietet eine hohe Zähigkeit bei gleichzeitig sehr hoher Verschleißfestigkeit. Kombiniert wird es mit einer TiALN-Monolayer-Beschichtung. Diese hat eine glatte Schichtoberfläche für geringe Reibung und eine hohe Wärmebeständigkeit. Diese optimal aufeinander abgestimmte Kombination ist für Nassbearbeitung, Trockenbearbeitung und Minimalmengenschmierung geeignet.

Der Schaft der Werkzeuge ist nach DIN 6535-HB (Weldon) angelegt und ermöglicht eine stabile Aufnahme des Werkzeugs. Durch den Freischliff der Werkzeuge wird die Nutzlänge
bis DIN-Einspannlänge erhöht. Verfügbar sind die Werkzeuge in Durchmessern von 4 bis 25 mm.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Schaftfräser, Special AMB

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren