Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Schruppbearbeitung von Aluminiumteilen

: Kennametal


Kennametal stellt mit dem KOR™ 5 einen Vollhartmetall-Schaftfräser für das Hochgeschwindigkeits-Schruppen von Aluminiumteilen vor. Dieser wurde für höhere Zerspanvolumina bei der Bearbeitung von Luft- und Raumfahrtteilen entwickelt und verfügt über fünf Schneiden. Im Vergleich zu herkömmlichen Werkzeugen mit drei Schneiden erhöht sich damit die Vorschubrate deutlich.

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe292/20281/web/20004_KOR5_Group.jpg
Der KOR™ 5 besticht mit integrierten Spanbrechern, einer inneren Kühlmittelzuführung, einem konischen Kern sowie einer innovativen Schneidenteilung und ist auch mit Safe-Lock-Schaft erhältlich.

Der KOR™ 5 besticht mit integrierten Spanbrechern, einer inneren Kühlmittelzuführung,...

Der KOR 5 wurde so konzipiert, dass große Materialmengen in kürzester Zeit abgetragen und die Späne schnell aus dem Arbeitsbereich entfernt werden können. Durch den konischen Kern, eine ungleiche Schneidenteilung und einen Drallwinkel von 35° wird eine ratterfreie Bearbeitung ermöglicht und die Werkzeugabdrängung verhindert. Die innere Kühlmittelzuführung sorgt für eine kontrollierte Spanabfuhr bei gleichzeitig verminderter Wärmeentwicklung. Der integrierte Spanbrecher verhindert die Bildung langer Späne, somit wird Spänestau vermieden und dennoch eine hohe Oberflächengüte erreicht.

Hohe Zerspanungsvolumina

Der fünfschneidige KOR 5 hat mehr aktive Kontaktpunkte als Schaftfräser mit zwei oder drei Schneiden. Das sorgt für höhere Stabilität und verhindert Rattern selbst bei aggressiven Schnittparametern. Setzt man das Werkzeug mit geringer radialer, aber hoher axialer Schnitttiefe ein, können im Vergleich zu herkömmlichen Bearbeitungsverfahren höhere Zerspanungsvolumina erzielt werden. Um selbst bei hohen Vorschubraten planbare Leistungen ohne unerwünschten Werkzeugauszug garantieren zu können, ist der KOR 5 zudem mit dem auszugssicheren Safe-Lock™-Schaft erhältlich.

Der KOR™ 5 besticht mit integrierten Spanbrechern, einer inneren Kühlmittelzuführung, einem konischen Kern sowie einer innovativen Schneidenteilung und ist auch mit Safe-Lock-Schaft erhältlich.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Schaftfräser, Vollhartmetallfräser, Schruppfräser, Aluminium

Special Messe-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Fertigungstechnik/Ausgabe345/23938/web/CON-96_Bild1_DennisMinder.jpgMarktsegmente bestimmen Spanntechnik der Zukunft
Dennis Minder, der bereits seit sechs Jahren die Verantwortung im Bereich der Mapal Spanntechnik trägt, hat zum Start des Jahres 2021 das gesamte Produktmanagement dieses Bereichs von Jochen Schmidt übernommen. Letzterer betreut zukünftig das Marktsegment „General Machining“. Über diesen von langer Hand geplanten Schritt, die Zukunft der Spanntechnik und die neue Rolle der Marktsegmente sprechen die beiden im Interview mit der Impulse.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren