Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Schunk - Magnete sorgen für „eisernen Halt“

: Schunk


Eine neue Produktlinie im Bereich der Spanntechnik der Firma SCHUNK GmbH & Co. KG ist die Magnetspanntechnik. Das Unternehmen komplettiert mit MAGNOS Elektropermanent-Magnetspanntechnik sein Programm.

4227
Ab sofort ist ein Komplettprogramm mit Magnetspannplatten für alle Bearbeitungsaufgaben auf Fräsmaschinen und Bearbeitungszentren erhältlich.

Durch die Integration des Unternehmens MAG Systems als Member of SCHUNK, kann man auf eine 20-jährige Erfahrung zurückgreifen. Geeignet ist die Magnetspanntechnik für die unterschiedlichsten Branchen wie dem Formenbau, Maschinenbau oder im Anlagenbau. Es können sowohl große als auch kleinere Werkstücke aus unlegierten und legierten Stählen, Werkzeugstählen oder eisenhaltigen Stählen mit einem hohen ferromagnetischen Anteil (ST37, ST50, C45, …) schnell und prozesssicher gespannt werden.

Warum Magnetspanntechnik?

Moderne Werkzeugmaschinen oder Bearbeitungszentren sind auf komplexe Zerspanungsoptionen in einer einzigen Aufspannung ausgelegt. Gerade hier bietet die Magnetspanntechnik gegenüber traditionellen Spann- und Positioniersystemen einen wesentlichen Vorteil: Eine effiziente 5-Seitenbearbeitung, bei sehr hohen Haltekräften, ohne Störkonturen des Spannmittels. Durch die Planauflage der zu bearbeitenden Teile auf der Magnetspannplatte sind alle 5 Werkstückseiten im Arbeitsraum frei zugänglich und können somit in einer Aufspannung rundum bearbeitet werden.

Der Aufbau

Der stabile Grundkörper wird in Monoblockbauweise auf modernsten Bearbeitungszentren hergestellt. Seine Stabilität, Steifigkeit und Robustheit verhindern im späteren Betrieb die Vibrationsbildung und sorgen somit für eine Langlebigkeit der Magnetspannplatte.
SCHUNK setzt besonders auf die innovative Technologie der Elektro-Permanentmagnete, die nur zum Aktivieren und Deaktivieren des Magnetfeldes kurzzeitig elektrische Energie benötigen. Durch die quadratische Geometrie der Pole ist eine gleichmäßige Kraftentwicklung möglich. Die sichere Spannung, auch bei Schrupparbeiten, ist durch die hohen Haltekräfte der verwendeten Magnete gewährleistet. Verschiedene Polgrößen von 50, 75 und 100 mm stehen zur individuellen Auslegung der Haltekräfte zur Verfügung. In Verbindung mit dem Schunk Unilock Nullpunktspannsystem können die Magnetspannplatten mit den Spannbolzen des Nullpunktspannsystems ausgerüstet werden.

Unterschiedliche Werkstückkonturen

Mit festen oder variablen Polverlängerungen ist eine optimale Anpassung an die Werkstückkontur gegeben. Feste Verlängerungen verbessern den Bearbeitungsspielraum beispielsweise beim Kantenfräsen oder beim Durchgangsbohren.
Bei den variablen Polverlängerungen passt sich entsprechend der Einstellung
(horizontal oder vertikal) ein flexibles Poloberteil dem Werkstück durch Schrägbewegung nach oben oder seitlich an.

Haltekraft

Nachdem positionieren des Werkstücks auf der Magnetspannplatte
wird mittels einer Steuereinheit, die über einen versiegelten Schnellverschlusses mit der Stromzufuhr verbunden wird, das Magnetfeld aktiviert. In Sekundenbruchteilen baut sich ein Kraftverbund zwischen Spannplatte und Werkstück auf. Nach entfernen des Schnellverschlusses ist das zu bearbeitende Teil ohne weiteren Energieverbrauch, mit einer gleichmäßigen permanenten Magnethaltekraft, konstant und unbegrenzt gespannt. Aufgrund der Rahmenbauweise wird eine magnetische Übertragung auf Werkzeug oder Maschine verhindert. Selbst die Werkstückseiten an der Haftfläche weisen kaum Magnetismus auf, sodass eine problemlose Spanabfuhr gewährleistet ist. Weiters ist bei dieser Spanntechnologie kein entmagnetisieren notwendig.

Installationsvarianten

Alle MAGNOS Elektropermanent-Magnetspannplatten sind modular. Je nach Anwendung oder Maschinentyp können sie
im Baukastenprinzip erweitert werden. Durch einen
Kombination mehrerer Spannplatten können große Spannflächen realisiert werden.

Vorteile:


- größtmögliche Flexibilität

- effiziente 5-Seitenbearbeitung

- minimale Rüstzeiten

- keine Verformung des Werkstücks

- optimale Anpassung an die Werkstückkontur

- geringe Investitionskosten


Bearbeitungsmöglichkeiten:


Die vielseitige, flexible Verwendung von MAGNOS Magnetspannplatten ermöglicht nahezu jegliche Art der Hochleistungsbearbeitung:

-
Planfräsen

- Rundumbearbeitung

- Profilbearbeitung

- Nutenfräsen

- Bohren/Durchgangsbohren

- …



Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren