Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Sehr kompakt: absolute Drehgeber

: Heidenhain


Nur 35 mm Außendurchmesser und eine SSI-Schnittstelle bieten die neuen Heidenhain-Drehgeber ECN 1013 und EQN 1025 bzw.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe129/7850/web/HEIDENHAIN-Pressebild-Drehgeber.jpg
Kompakt und vielseitig: die neuen absoluten Drehgeber von HEIDENHAIN mit SSI-Schnittstelle und nur 35 mm Außendurchmesser (links: die Synchroflansch-Ausführung ROC bzw. ROQ, rechts: die Hohlwellen-Ausführung ECN bzw. EQN)

Kompakt und vielseitig: die neuen absoluten Drehgeber von HEIDENHAIN mit SSI-Schnittstelle...

ROC 1013 und ROQ 1025. Für den einfachen Anschluss erlauben sie Versorgungsspannungen im erweiterten Bereich von 4,75 V bis 30 V. Sie bieten eine Gesamtauflösung von 25 Bit. Neben seriellen Positionswertausgaben liefern die SSI-Geber 1-VSS-Signale. Die Systemgenauigkeit der Drehgeber liegt bei ±60 arcsec. Ihr Arbeitstemperaturbereich von –30° C bis 100° C und die Schutzart IP64 erlauben den Einsatz in beengten Anbauverhältnissen und kritischen Umgebungen. Einsatzbereiche sind u. a. die Antennentechnik, fahrerlose Transportsysteme, Logistikapplikationen, der Maschinenbau, die Medizintechnik und Verpackungsmaschinen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Sensorik, Sensorik-Ex-Bereich

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren