Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Service-Award für precisa

: precisa


Nachdem OKUMA EUROPE der precisa CNC-Werkzeugmaschinen GmbH bereits 2007 und 2009 den 3.

/xtredimg/2013/Fertigungstechnik/Ausgabe52/706/web/precisa_Service-Award_2011_uebergabe_original.jpg
Überreicht wurde der Service-Award an GF Ing. Anton Köller von den beiden OKUMA EUROPE Geschäftsführern Kaoru Aoyama (links im Bild) und Norbert Teeuwen (rechts), sowie dem extra aus Japan angereisten Yoshimaro Hanaki, seines Zeichens Präsident & CEO der kompletten OKUMA Corporation (zweiter von links).

Überreicht wurde der Service-Award an GF Ing. Anton Köller von den beiden...

Platz unter sämtlichen europäischen OKUMA-Partnern verliehen hat, ging die Bronze-Medaille für 2011 abermals an precisa.

Die Basis für die Beurteilung sind u. a. die Häufigkeit der Weiterbildung, die Struktur und die Analysequalität der Servicemannschaft, das Handling von Reparaturteilen sowie die allgemeine Lagerhaltung – und auch nicht zu unterschätzen die Qualität und das Know-how bei Adaptierungs- und Aufrüstarbeiten an den Maschinen.

Diese Auszeichnung ist nicht nur Bestätigung für die Arbeit einer vergangenen Periode, sie ist auch gleichzeitig Aufforderung, die Qualität ständig steigern zu wollen. Ein Detail in dieser Richtung dazu ist das während der letzjährigen vienna-tec vorgestellte Medium der Fernwartung einer OKUMA OSP-Steuerung, mit deren Hilfe etwaige Stillstände besser lokalisiert und deren Ursache rascher behoben werden können – und dies noch mit geringeren Aufwendungen und Kosten.

(domain)www.precisa.at


Bericht in folgender Kategorie:
Sonstiges

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren