Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Services and Solutions neu strukturiert

: bavius


Unter dem Dach der „Services and Solutions“ hat der deutsche Maschinenbauer Handtmann A-Punkt Automation im August 2009 seine umfangreichen Serviceleistungen neu strukturiert und weiter ausgebaut.

Handtmann_aktuell1.jpg
Mit fünf Servicemodulen optimiert Handtmann die Produktivität seiner Bearbeitungszentren und stärkt dadurch die Wettbewerbsposition seiner Kunden.

Mit fünf Servicemodulen optimiert Handtmann die Produktivität seiner Bearbeitungszentren...

Die klar definierten Module der Process Solutions funktionieren bereichsübergreifend und beruhen auf langjährigen Erfahrungen und Erfolgen in der Entwicklung und Herstellung von Maschinen für die spanende Fertigung. Die aufeinander abgestimmten Prozesse reichen von der ersten technischen Beratung bis hin zu den After-Sales Services.

Handtmann After-Sales Services:
- Support-Hotline: Kostenlos und schnell – Maschinenstillstandzeiten minimieren.
- Ersatzteilservice: Produktionssicherheit dank hoher Teileverfügbarkeit.
- Instandhaltung: Ausfälle vorausschauend vermeiden – Maschinenverfügbarkeit erhöhen.
- Schulung: Know-how intern aufbauen – Potenziale optimal nutzen.
- Experten-Support: Spezialisten buchen, Prozesse optimieren und Wirtschaftlichkeit steigern.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Branche aktuell, Sonstiges

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe284/20408/web/People_Masur_Dirk_DP_02.jpgSchneidstoffentwicklung gepaart mit Anwendungs-Know-how
Neue Aluminium-Lithium-Knetlegierungen liegen im Flugzeugbau absolut im Trend. Wenn hohe Steifigkeit benötigt wird, sind jedoch Titan-Komponenten im Einsatz. Wie man diese Werkstoffe mit den neuesten Schneidstoffen und Werkzeugkonzepten wirtschaftlich bearbeiten kann, erklärt Dirk Masur, Component Manager Aerospace bei Walter. Das Interview führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren